Mit Maas und ohne Ziel

Schon mehrfach habe ich über die Rolle der Frau im politisch motivierten Islam geschrieben und dass sie dort wenig Rechte hat. Gutmenschen reagierten empört. Kopftuch und Burka, so der Tenor, sind doch das Zeichen der Befreiung aller Frauen.

Gern wird dann auf Oma Lieschen verwiesen, die auch Kopftuch bei der Gartenarbeit trägt oder Filmsternchen Klara Zylinder, die so durch Cannes Sonne spaziert (ist).

Und es ist klar, dass auch christliche Nonnen ins  Spiel gebracht werden. Mit dem Unterschied, dass islamische Ehefrauen keine Nonnen sind. Vor allem dann nicht, wenn es sich dabei um Kinder handelt.

Ja, liebe LeserInnen, Kinderehen sind im Islam legal. Einige Zahlen gefällig, um die verkleisterten Augen zu öffnen?

1.475 verheiratete Jugendliche sind vom Ausländerzentralregister im Juli 2016 nach Angaben des Bundesinnenministeriums verzeichnet worden. 361 davon waren jünger als 14 Jahre, 120 waren 14 oder 15 Jahre alt. Und das ist nach deutschem Gesetz klarer Kindesmissbrauch.

Werden solche „Ehen“ bekannt, ist das Paar sofort zu trennen und der Obhut des Jugendamtes anzuvertrauen. Die Scharia gilt in Deutschland (noch!) nicht.

Es wird Gutmenschen wurmen, dass die meisten Fälle aus Syrien stammen. Mit 664 Kinderehen liegt das Land unangefochten an der Spitze vor Afghanistan, das lediglich 157 Fälle aufzuweisen hat. Gefolgt vom Irak und Bulgarien mit 100 bzw. 65 Kinderehen.

Das Wort „lediglich“ klingt dabei schon fast zynisch und das ist so gewollt. Jedem sollte klar sein. dass dies nur die Spitze des Eisbergs ist, die tatsächliche Zahl aller Kinderehen liegt mit Sicherheit noch höher.

Aber deutsche PolitikerInnen wollen diese  Realität so wenig sehen, wie die Hasspredigten eines Pierre Vogel. Allen voran unser Bundesjustizminister, der sich gern mit allerlei Aussagen und Gesetzesvorlagen profiliert.

Sein neuester Streich, die Kinderehen nur per Gerichtsbeschluss aufzulösen, scheint zumindest außen vor zu sein. Wie sollte auch ein 14 Jahre altes syrisches Mädchen ohne deutsche Sprachkenntnisse wissen, an wen sie sich wenden soll. Wenn sie es täte. Vermutlich beugt sie sich seit ihrer Geburt, der Diktatur des Patriarchats.

Heiko Maas gehört für mich zu der Sorte Mann, mit denen ich niemals warm werde und auch nicht kann. Aber er gesellt sich damit in die Riege weltfremder PolitikerInnen, die Deutschland kaputt regieren.

Das Ziel aller vernünftigen BürgerInnen kann daher nur sein, ihn und die Groko aus dem Amt zu fegen. Und wenn ein Herr Seehofer weniger Papiertiger wäre und bundesweit seine Ideale verträte, wäre auch eine AfD schnell Geschichte.

Was das für mich als Lesbe bedeutet ist klar, die Stagnation von LGBT. Aber die nähme die Community zum Wohl aller vermutlich zähneknirschend hin.

Advertisements

37 Kommentare zu “Mit Maas und ohne Ziel

  1. *Heiko Maas gehört für mich zu der Sorte Mann, mit denen ich niemals warm werde und auch nicht kann. Aber er gesellt sich damit in die Riege weltfremder PolitikerInnen, die Deutschland kaputt regieren.*

    Da stimme ich zu. Der Mann wirkt auf mich dermaßen unintelligent, dass ich mich frage, wie er es schafft, sich alleine die Schuhe zu binden.

  2. Ich weiß zwar nicht, was LGBT bedeutet, möchte deinem Artikel aber voll beipflichen.
    Doch leider gehen kritische Beiträge wie dieser zum einen Ohr rein und zum anderen wieder raus. Und das war`s dann.
    Bei deinem Thema bin ich aber persönlich sehr angefasst, wenn ich bedenke, das diese besagten jugendlichen Frauen ihrem Schicksal ausgeliefert sind und ihr Leben dafür lassen müssen. Aber es ändert sich nichts.
    Was tun? Das ist immer wieder die Frage, die im Raum stehen bleibt.
    Deshalb mal wieder konstruktiv gedacht:
    Nur (die) Frauen können das m.E in die Hand nehmen. ZB BloggerInnen gegen sexuellen Missbrauch-Initiative oder gleich Demos, wie sie für Schwule und Lesben bereits hervorragend laufen und angenommen werden. Ich war Zeuge in Oldenburg mit jung und alt.
    OK, ich hör jetzt auf zu nerven.
    LG
    PJP

    • LGBT bedeutet Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender und war lange die einzige Abkürzung für die Community.

      Die Kinder, auch minderjährige Jungen werden zwangsverheiratet, haben keine Chance sich dagegen zu wehren. Es drohen sonst die in solchen Ländern üblichen Strafen, auf die ich an dieser Stelle nicht eingehen möchte.

      Die viel zu träge und satte deutsche Öffentlichkeit ignoriert solche Meldungen, da sie nicht betroffen ist. Erst wenn die eigene Familie in Gefahr ist, wird (vielleicht!) gehandelt.

      Ich war oft auf LGBT Demos in Stuttgart vor einigen Jahren, als es um den umstrittenen Bildungsplan ging und habe eine sehr homophobe Meinung gesehen. Menschen, für die wir Außerirdische mit zwei Köpfen oder selbst Kinderschänder sind.

      Kritische Beiträge zum Thema Zuwanderung und Islam werden gern in eine gewisse Ecke gestellt oder geschickt zerredet. Oft sogar zensiert, „um Deutschland auf den richtigen Weg“ zu bringen, den Frau Merkel vorgegeben hat.

  3. Och, das linksgrüne Großbündnis, was dann nach Berliner Vorbild Merkel ablöst, wird sich bestimmt ganz rührend um LGBT kümmern. Und der Intefrationsbeauftragte erklärt den Moslems, dass sie ihre Frauen nach guter deutscher Sitte nur zu Hause verprügeln dürfen. Und anbrüllen nur, wenn ein genügend großes Grundstück ums Eigenheim vorhanden ist, dass keine Nachbarn dadurch gestört werden. Durch diesen materiellen Aufstiegsanreiz erledigen sich die Kinderehen von selber: bis das Haus steht ist die Braut dreimal volljährig.

    • Volle Zustimmung von mir, die ich viele Jahre eine GRÜNE war. Für LGBT waren die gut. Auch für die Umweltpolitik in Maßen. Alles andere hätten sie besser nicht angefasst und sich vielleicht auch von gewissen Leuten getrennt.

      Die Meinung zu Kinderehen der GRÜNEN ist mir mehr als nur suspekt. Mit ein Grund, warum ich die nicht mehr wählen kann. Wen eigentlich noch?

    • Leider sind Kinderehen viel weiter verbreitet, als dass die breite Öffentlichkeit weiß. Richtig finster wird es aber, wenn deutsche Gerichte die noch für gültig erklären und ein minderjähriges Mädchen wieder ihrem Ehemann zugestehen. Siehe das Urteil des OLG Bamberg vor einiger Zeit, das für Entsetzen sorgte. Nach syrischem (Scharia) Recht, ist die Ehe auch bei uns erlaubt und der Mann darf weiter ein Kind missbrauchen. Das ist Deutschland Finsterland. Willkommen beim IS.

  4. Zum Thema Kopftuch und Burka habe ich bei deinem Blog ja immer wieder meine Meinung vertreten. Wären muslimische Frauen den Männern wirklich gleichgestellt, dann würden muslimische Männer auch Kopftücher und Burkas tragen. Eine interessante Vorstellung! 😂 Oder niemand würde ein Kopftuch oder eine Burka tragen (müssen), womit ich persönlich wiederum absolut sympathisiere.
    Zum Thema Kinderehen: Im Mittelalter war es bei uns nicht anders, aber wir haben uns weiterentwickelt. Und ja, nach deutschem Recht handelt es sich um Kindesmissbrauch, wenn z. B. ein dreißigjähriger Mann nach der „Hochzeit“ das Bett mit einer Dreizehnjährigen teilt. Mit Verlaub, bei der Vorstellung könnte ich kotzen. 😨

    • Kinderehen gibt es weltweit viel zu oft, aber das ist ein anderes Thema. Mich macht es krank die offiziellen Zahlen dazu in Deutschland zu sehen und von der noch höheren Dunkelziffer zu wissen. Und ein Typ wie Maas maßt sich nun an, das zu ver(schlimm)bessern.

      Vielleicht sollten deutschen PolitikerInnen und der Öffentlichkeit täglich die Auswirkungen der Scharia vorgespielt werden. Oder schaut man dann bei verstümmelten, gesteinigten und geköpften Frauen wieder dezent weg?

      Mohammed ist für mich das typische Beispiel des Patriarchats und (s)einer nicht reformierten Ideologie, die immer noch auf Gewalt und Unterdrückung setzt. Und die importieren wir seit Jahren und nun verstärkt in dieses Land.

      • Was Mohammed angeht, bin ich deiner Meinung. Jemand der selbst in einem Krieg Menschen getötet hat, wird für mich nie erleuchtet und erhaben sein, außer wenn er wie Siddhartha Gautama das alte Leben hinter sich lässt und erkennt, dass er nie das Recht dazu hatte.

      • Im alten Japan gab es einige Menschen, die ihr altes Leben bereuten und einen anderen Weg eingeschlagen haben. Als Beispiel verweise ich wieder auf Miyamoto Musashi, Japans größten und bekanntesten Samurai.

        Seit frühester Jugend hatte er sich in Duellen gemessen und Zeit seines Lebens keinen Kampf verloren. Aber im Alter von etwa Dreißig, hat mit dem kämpfen aufgehört und sein Leben der Schwertkunst gewidmet.

        Ein scheinbarer Widerspruch? Nein. Menschen töten andere Menschen. Religionen oder Schwerter sind nur Werkzeuge.

        Ich lehne Ideologien und Religionen ab, die auf Rache und Vergeltung basieren.

      • Was für dich Miyamoto Musashi ist, ist für mich Professor Cheng Man-ch’ing.
        Ich lehne solche Ideologien oder Religionen auch ab, denn ihnen fehlt es meiner Meinung nach an ethischer Reife. Warum sollte ich mir etwas zum Vorbild nehmen, das nicht weiter entwickelt ist als die Allgemeinheit?

      • Zum Thema Scharia:
        Durch den IS hat wahrscheinlich der letzte Depp erkannt, was ein Leben unter der Scharia zu bedeuten hat. Willkommen zurück im Mittelalter!
        (Anfang 2015: Aber das ist ja so weit weg von Deutschland. Da müssen wir uns nicht drum kümmern…) Nur dumm, dass der IS auch Terroristen
        in Deutschland einschleust oder hier welche akquiriert. Die Loser unserer Gesellschaft sind das gefundene Fressen für den IS.

      • Haben die Deutschen wirklich schon begriffen, was die Scharia anrichten kann? Ich glaube auch nicht daran, dass ein sogenannter „IS“ das eigentliche Problem ist. Der ist lediglich ein Nebenprodukt des Hasses, mit dem sich die verschiedenen Strömungen im Islam bekämpfen. Was wir zur Zeit erleben sind Glaubenskriege, wie sie im Europa des Mittelalters existierten. Und genau dort steht der Islam immer noch.

        Muslime in Deutschland (und Europa) sind zum Teil auf der Suche nach ihrer Existenz. Sie haben sich nie integriert und leben ohne Halt und Wurzeln neben uns, was sie zur Beute für Salafisten und Hassprediger macht.

  5. Guten Morgen Mayumi, ich weiß leider nicht was LGBT bedeutet, aber da ich schon länger auf diesem Planeten wandle als du, kann ich dir verraten, dass es kaum Politiker gegeben hat, die unser Land zu einem besseren gemacht haben. Als Bürger Deutschlands habe ich auch nur die Möglichkeit mich an Gesetze zu halten (neben meinen moralisch/ ethischen Prinzipien), um meinen Weg durchs Leben zu finden. Aus diesem Grund fixiere ich mich auch nicht auf Kopftücher oder Religionsfragen im Allgemeinen. Wenn Dinge nach unserem Gestz verboten sind, können diese nicht für andere legal sein oder geduldet werden, auch nicht aus religiöser Sicht. Eine Mehrklassengesellschaft bei Recht und Gesetz darf es in einem freiheitlichen demokratischen Land nicht geben (ich weiß, dass wir nicht alle gleich vor dem Gesetz sind). Deshalb ist mir die selbstständige Justiz der Kirchen ebenfalls ein Dorn im Auge, denn die Kirchen in Deutschland werden zu über 90% aus Steuermitteln finanziert, aber nicht nur dass, sondern die Kirche kann nie Staat im Staate sein (egal welche Kirche oder Religion), denn sie hat keine höhere Moral oder Ethik als jeder einzelne Mensch von uns. Ich WILL in einem Land leben, wo jeder „gleich“ ist, vom Untersten bis zum Obersten, von der einfachsten Person bis zum höchsten Würdenträger. Dieses umgesetzt in Wirtschaft, Menschlichkeit und Religion und schon leben wir alle im Paradies, nur wollen das die Wenigsten, denn fast jeder möchte sich den Vorteil im Leben erhalten, in dem er oder sie sich privilegiert gegenüber anderen wähnt.

    • LGBT ist die Abkürzung für Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender und war lange die einzige Abkürzung für die Community.

      Deutsche PolitikerInnen, selbst die Kirche/n, sie ducken sich vor „dem Fremden“ oder hofieren ihn, was ich schon vor einigen Monaten als Blogartikel schrieb.

      Das Urteil des OLG Bamberg, die Zahlen zu Kinderehen sind ein Skandal, wie ihn dieses Land selten erlebte und doch überwiegend ignoriert. Hauptsache „man“ selbst ist nicht betroffen.

      Die überwiegend Mädchen in Kinderehen, werden vielleicht zum Teil nicht einmal verstehen, warum man sie von ihren Männern trennen will. Wobei ich einfach nicht glauben kann, dass ein Kind gern Geschlechtsverkehr mit einem deutlich älteren Mann vollzieht. Diese Männer nehmen den Kindern ihre Zukunft und sperren sie für immer ein. Mir bereitet es fast schon körperliche Schmerzen, wenn ich nur daran denken muss. Daher werde ich nicht müde werden und weiter Missstände anprangern.

      Wenn Deutschland nicht sehr schnell klare Regeln in Bezug auf Einwanderung und den Islam formuliert, schafft sich dieses Land wirklich ab und wird auch noch zum Spielball arabischer Diktatoren. Mir könnte es egal sein, ich habe die Möglichkeit wieder nach Japan zu gehen oder in jeden anderen Teil der Welt. Aber Deutschland ist auch meine Heimat geworden. Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit waren lange Alltag für mich. Egal welchen Anfeindungen ich begegnete. Momentan sehe ich nicht mehr viel von diesen Worten. Dagegen kämpfe ich (schreibend) an.

      • Tja Mayumi, ich weiß nicht wer nach Merkel kommen soll. Ist es egal? Wird es auf jeden Fall besser? Vielleicht entseht danach auch ein Vakuum der Tatenlosigkeit. Deutschland passt sich auf jeden Fall viel zu langsam an, dies ist ein Fakt. Leider schielen Politiker nur nach der eigenen Partei, der allgemeinen Stimmung und den nächsten Pötchen und so wird das nix mit Neuerungen im Land die uns wieder zusammenwachsen lassen.

      • Ich haben auf einen „Ruck“ der Namenlosen bei diversen Parteien gehofft, gewartet. Aber sie schweigen und zögern. Ebenso die „alte Garde“, die nun zum Teil von Bord gehen will.

        Der „Ruck“ kam und kommt einmal mehr aus dem Osten. Leider verpufft er oder wird in zum Teil falsche Bahnen gelenkt. Und jeden Tag gibt es neue Probleme, die wir aber nicht erfahren dürfen / sollen. Dumm nur, dass ich quasi an vorderster Front stehe und viel mehr sehe, als es gewissen PolitikerInnen und Medien lieb sein kann.

      • Hallo Mayumi,
        zum Inhalt und zur Motivation deiner Beiträge muss ich, denke ich, nichts mehr lobendes schreiben 😉.
        Daher möchte ich nur einen Gedanken, auch nach Lektüre aller weiteren Kommentare zu düsen Beitrag, (nochmals) platzieren:
        Ob die Befundung nun heißen mag Tätärä 2.0, Neusprech- und Doppeldenk-BRD, kultursensible Selbstaufgabe oder sonst wie:
        Der Diskurs über bestimmte Themen ist richtig und wichtig. Die noch verbleibende Zeit für die Ableitung und Umsetzung von Aktivitäten (gesetzt, es wird überhaupt Handlungsbedarf konstatiert), die sich in einem nach hiesigen Maßstäben noch zivilisatorischen Rahmen bewegen, tickert mir persönlich allerdings zu schnell herunter.

        LG und beste Wünsche für ein erholsames Wochenende
        Oli

      • Es scheint wirklich so zu sein, dass Deutschland per Gewaltakt auf Kurs gebracht werden soll, den viele Menschen weder wollen noch verstehen. Dafür diskutiert man dann im TV mit (radikalen) Muslimen. Zwar ohne (Herrn) Maas, aber auch ohne jeden Sinn.

        Was kaum etwas an der allgemeinen Interesselosigkeit ändert. Deutschland schaut weiter weg und kauft lieber Weihnachtsgeschenke. Morgen, Kinder wird’s was geben …

      • Ja, vielleicht merkt es die eine oder der andere, wenn ihm/ihr auf Nachfrage dereinst mitgeteilt werden wird, dass es keine Weihnachtsgeschenke mehr gibt, sondern Sensibilitäts-kompatible Präsente zum Jahresausklangs-Event des kollektiv-verstörten Wir-haben-uns-alle-ganz-doll-lieb-und-Schland-find-ich-doof-Gefühls gibt.
        Martinsumzüge sollen ja auch nicht Kevinumtriebe, sondern „Sonne-Mond-Sterne-Fest“ (mit dem Mond ginge es vermutlich auch sparsamer, so um 50%) oder Lichterfest (nicht Laferfeier) heißen.

        Ich denke/befürchte, dass eine breitere Zäsur dann kommt, wenn mehr offenbar wird, dass der soziale Friede nicht mehr im erforderlichen Umfang über Scheckpolitik aufgrund Ressourcenerschöpfung erkaufbar ist. Dann werden sich, weiter zu befürchten, vorhandene und beidseitig kultivierte Anspruchsmuster anderen Bezugsmodalitäten zuwenden. Die Umgestaltung der Gesellschaft im Wege der Sozialsysteme fände wohl ihren kataklistischen Höhepunkt.

        Leider ist das wieder ein Beispiel dafür, dass die Entkoppelung von Entscheidungen treffen können (schließt Unterlassungen begehen ein) einerseits und für die Konsequenzen von Entscheidungen einstehen müssen andererseits für die Weiterentwicklung eines Gemeinwesens, sei es lokal, national, global nicht gedeihlich ist, wir erinnern uns ja noch (oder vielleicht doch nicht mehr so ganz…) an die „Bankenrettung“?

        LG und gute Woche
        Oli

  6. Du stehst an vorderster Front, wie du sagst.
    Ich denke, dass viele das sagen, und keine(r) macht was. Warum?
    Ich frage immer und immer und immer…. wieder `Warum machst keine(r) was´?
    Alles wird nur geschrieben und zerredet in Deutschland. Wahrscheinlich liegt das auch am Internet, vor dem alle sitzen und den Arsch nicht hoch kriegen, dabei gibt es so viele Möglichkeiten, etwas zu tun.
    Trotzdem ein schönes Wochenende mit gutem Stress, der uns weiterbringt.
    PJP

    • Die Menschen sind träge geworden und haben kein richtiges Ziel. Überall nur zahnlose Tiger, die schöne Worte sprechen. Wer dann wirklich auf die Straße geht, wird sofort abgestempelt und in eine gewisse Ecke gedrängt.

      Diskussionen sind richtig und wichtig. Aber mir sind sie zu einseitig geworden. Das linke Meinungskartell dominiert dieses Land und der herrschende Narrativ zensiert.

  7. Wie auch immer.
    Für mich zählen nur noch Persönlichkeiten (!), die soz. noch `Eier in der Hose´ haben. Das ganze Parteigesülze und die Weicheierrei geht mir nur noch auf dieselben.
    KLARTEXT ist bei mir angesagt.
    Insbesondere die Frauen sind gefragt, weil die entsprechendes mehr haben als die Männer.
    Ich hab mal versucht, darüber zu schreiben. Wenn ich es noch finde…..ah du Schande, das war vor einem Jahr und bezog sich auf die HSP`s. Egal:
    https://4alle.wordpress.com/2015/10/17/hs-frauenpower/
    Lieben Gruß und freu dich, dass ich nicht in Berlin wohne, wo sich nur noch alte Leute wie ich zur Wehr setzen.
    Bei euch würd ich gern mal`n Fass aufmachen (jetzt nicht falsch denken)
    PJP

  8. „Kritische Beiträge zum Thema Zuwanderung und Islam werden gern in eine gewisse Ecke gestellt oder geschickt zerredet.“
    Das Problem ist, dass auch du so klingst als würdest aus dieser „gewissen“ Ecke stammen. Ohne dir eben dies zu unterstellen weise ich einfach auf deine Wortwahl hin. „Gutmensch“ und „aus dem Amt fegen“ sind entweder Begriffe aus dem rechten Spektrum oder unabhängig von der politischen Gesinnugn schlichtweg unobjektiv.

    Aber zum Inhalt: Es ist einfach so das Deutschland in der Politik ein Umdenken braucht. Ob dieses Umdenken nun in den Köpfen bereits agierender Politiker oder in Form einer komplett neuen Strömung stattfinden muss ist wohl szenarioabhängig und jetzt auch nicht Teild er Frage. Was dich in meinen Augen vom radikalen Lager abgrenzt ist die Differenzierung zwischen dem Islam als Glauben und dem politisch motivierten Islam. Auch führst du die Ursachen eben jener Missstände in der juristischen Perspektive auf die konträren Ansichten einer Umsetzung der Shariah in den Herkunftsländern und der deutschen (westlichen) Verfassung zurück. Die Kritik fehlenden Durchgreifens seitens unserer Justiz gegen eine Klassengesellschaft durch die Duldung eines antiquierten Rechts, das nciht das unsrige ist, ist in der Person Heiko Maas gerechtfertigt.

    • Ich finde es schwierig auf einen Kommentar zu antworten, wenn LeserInnen damit auf einen vor Monaten erschienen Artikel Bezug nehmen, ohne den ganzen Blog bzw. weitere Artikel zum Thema zu kennen. Wäre es vielleicht denkbar, dass ich das Wort „Gutmensch“ ganz bewusst und gezielt gegen Menschen einsetze, deren politischer Sachverstand bei BILD, SPON und / oder Tagesschau endet und die noch immer nicht begriffen haben, dass wir per GEZ zwangsverblödet werden? Weniger salopp ausgedrückt: Die Presse, die Eliten steuern die Massen per Empörungs- und Meinungsmanagement.

      „Rechts“ ist ein Wort, das man auch der (alten) CDU/CSU zuordnen kann. Viele Deutsche haben ein Problem damit. Was auch mit daran liegt, dass viele nicht zwischen „Rechts“, „Rechtspolulist“ und „Rechtsradikal“ unterscheiden können. Der Durchschnittsbürger vermischt die Worte und in seinem Kopf entsteht der „Nazi.“

      Dass Deutschland umdenken muss, pfeifen doch nun wirklich die Spatzen von den Dächern. Die „Task Force“ von Herrn Maas, angeführt von der Ex Stasi Mitarbeiterin Anetta Kahane, versucht das bisher erfolgreich zu verhindern. Aber von der Vergangenheit dieser Frau hast du bestimmt gewusst. Das „radikale“ Lager besteht aus ca. 10.000 gewaltbereiten Rechtsextremisten, die sich mit dem „Schwarzen Block“ der Antifa darum streiten, wer zahlenmäßig die Oberhoheit und die meisten Straftaten auf dem Konto hat. Interessant dabei, die beiden Lager nehmen sich nicht viel, wenn es um Mord und Totschlag geht, die politisch motivierte Gewalt von Links, ist sogar um einiges höher. Auch das wird gern von den Medien verschwiegen oder von der Öffentlichkeit ignoriert. Beide Seiten sind so nötig wie ein Kropf.

      Der Slogan „Merkel muss weg“, den die Pegida skandiert, ist eigentlich falsch. „Die Regierung muss weg!“, sollte vielleicht der neue Wahlspruch sein. Leider fehlen die nötigen Alternativen. Was ich von den einzelnen Parteien halte, habe ich schon mehrfach deutlich gemacht und wird in den nächsten Monaten noch Gegenstand weiterer Artikel sein. Danke fürs lesen und den Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s