Wenn die Besucher kommen

Wenn Besucher als Freunde kommen, sind sie stets willkommen. Anders sieht das bei ungebetenen Gästen aus. Nun ist ein Blog quasi öffentliches Gelände und google ein schlechter Navigator. Vielleicht ist es aber auch gut zu sehen, was so manchen Besucher bewegt. Aufgelistet sind die Suchbegriffe aus 30 Tagen. Launig kommentiert von mir.

1. – können japaner chinesisch lesen – Diese Frage halte ich für die beste seit langer Zeit. Die Antwort ist ganz einfach. Und auch wieder nicht. Japaner können Kanji lesen, eine Symbolschrift, die ursprünglich aus China stammt. Aber die Kanji haben sich mit der Zeit verändert. Beide Länder hatten Reformen, die sie nicht miteinander teilen. Einige Kanji haben in Japan eine andere Bedeutung und werden dort noch mit Katakana und / oder Hiragana ergänzt. Ein Japaner kann durchaus chinesische Kanji lesen, die Frage ist nur, wie er den Text versteht. Grob ja. Im Detail? Nein. Dazu müsste man mit beiden Kanji Schreibweisen vertraut sein.

2. – gay buben skat – Falscher Blog? Die heißen Boys aus der Nachbarschaft wohnen nebenan.

3. judoschule prass lügner – Die Sportschule Prass gibt es schon sehr lange in Düsseldorf. Dort wird Judo und Jiu-Jitsu unterrichtet. Es gab (von Neidern?) öfter Zweifel, ob der Gründer wirklich einen so hohen Dan-Grad hatte, bzw. wer ihn in den 1950iger Jahren, mit dem 1. Dan adelte. Ich zumindest weiß es nicht.

4. – warum darf man bei kyokushinkai nicht auf den kopf schlagen – Kyokushin Karate gilt als das härteste Karate der Welt. Dort wird im Vollkontakt gekämpft. Aber ohne Handschuhe und Helm. Die Regeln verbieten Schläge zum Kopf, lediglich Tritte sind erlaubt. Warum das so ist? Weil es die dortigen Regeln sind. Ich kann mutmaßen: um die Verletzungsgefahr für beide Kämpfer zu minimieren.

5. – flirten in japan – Das ist ein guter Suchbegriff! JapanerInnen sind zurückhaltender beim flirten, als Deutsche, oder Amerikaner. Und trotzdem funktioniert es. Klassisch in der Schule, der Uni, im Verein. Dort lernen Frau und Mann sich kennen. Oder auf der Arbeit. Starren, intensiver Augenkontakt, gilt in Japan als grob unhöflich. Ich könnte erzählen, wie Lesben dort flirten. Aber wenn ich das mache kratzt Elfchen mir die Augen aus.

6. – hetero verliebt in lesbische frau – Und da haben wir es wieder, das klassiche Missverständnis. Hetero Frauen verlieben sich normalerweise nicht in andere Frauen. Bisexuelle Frauen schon. Da gibt es kein wenn und aber oder vielleicht. Vielleicht hattest du nur noch kein Coming Out und bist dir deiner Gefühle nicht bewusst. Bisexuell zu sein ist keine Krankheit. Punkt!

7. – unglücklich verliebt in hetero frau – Das Gegenstück und viel öfter anzutreffen. Es ist Fakt, dass Heten auch mit Lesben flirten. Alle Mädels können das perfekt. Ich kenne einen Fall von unglücklicher Liebe, bei der eine Lesbe sich in ihre beste (Jugend)Freundin verguckte. Die, völlig verzweifelt, wusste sich nicht anders zu helfen, als ihrer Freundin Trost zu spenden. Mit innigen Umarmungen, was alles nur noch komplizierter machte. Ich habe beiden die hübschen Köpfchen gewaschen und ihnen eine Auszeit von ihrer Freundschaft verpasst. Sie gingen auf Distanz und die Lesbe verliebte sich in einer andere Schwester. Danach war alles wieder gut. Fazit: mach dich nicht unglücklich und wildere nicht in fremden Revieren. Heten bleiben meist Heten und werden nicht zu Lesben.

8. – berlin krav maga lesben – Es gibt in Berlin mehrere Krav Maga Schulen. Die Chance dort eine Lesbe zu treffen, halte ich für durchaus hoch. Noch höher, dort von ihr (zwischen die Augen)  getroffen zu werden. Das nur so zur Info nebenbei.

9. – japanerinnen lieben inkontinenzeinlagen – Ich vermute Hirninkotinenz bei dir, lieber Besucher.

10. – lesben im normalen club erkennen – Ich wette, dass die meisten Menschen Lesben nicht einmal in einem Szene-Club erkennen können. Wie auch? Der angebliche Kurzhaarschnitt kommt immer mehr aus der Mode. Zumindest in meinen Kreisen. Da kenne ich Heten, die mehr Tomboy sind als ich. Aber wer weiß, vielleicht sollten wir uns das L-Word quer über die Stirn tätowieren. Sehr zur Freude von [Begriff der eigenen Wahl eintragen]

11. – können lespen sich ändern – Nein, das ist kein Tippfehler, liebe LeserInnen. Wieder werden die mysteriösen „Lespen“ angesprochen. Leider kenne ich keine, aber ich werde intensiv nach ihnen suchen! Aber vielleicht spielt der Suchbegriff auf die sexuelle Orientierung von Lesben an. Mann sucht Lesbe zum …? Sorry, nicht mehr in diesem Leben.

12. – wie befriedigen sich lesben – Liebe LeserInnen, ich verrate nun das vermutlich bestgehütete Geheimnis der lesbischen Welt. Schritt 1: Wir gehen in die Küche, stellen uns in Pose und hoffen, dass kein Mieder zwickt. Schritt 2: Wir schalten den Herd ein. 1.000 Grad Oberhitze sollten reichen. Schritt 3: Wir suchen einen möglichst schweren und möglichst gusseisernen Topf. Den wir in Schritt 4 mit Öl und genau 9 Buchstaben befüllen. Schritt 5: Wenn das Öl den Siedepunkt erreicht hat, oder bereits in Flammen steht und die Küche lichterloh brennt, rufen wir in Schritt 6 den homophoben Nachbarn und bitten ihn uns zu retten. Total befriedigt sehen wir dann zu, wie sich das Wort „Vollidiot“ in seinen Körper brennt.

13. – lesben machen mit einem besen – Die leicht abgewandelte Variante eines weiteren Klassikers. Yuki hat mich fragend angeschaut, als ich unseren Besen hole. „Ich mache jetzt eine Lesbe“, sage ich und schaue den Besen intensiv an. Irgendwie ist das Teil wenig attraktiv und ziemlich haarig. „Du bist vielleicht doof“, meint Yuki und nimmt mir den Besen ab. Sie dreht ihn um und drückt in mir erneut in die Hand. „Fegen ist angesagt, meine Süße. Das und nichts anderes kannst du mit einem Besen machen.“ Hat das nun auch der dümmste Besucher kapiert?

14. – sex mit japanischen frauen haben – … ist offenbar ein (feuchter) Traum für (deutsche) Männer. Mehr wird das auch nie werden.

35 Kommentare zu “Wenn die Besucher kommen

    • Seit ich diese Anfragen bekomme, habe ich überlegt was die Besucher (von mir) wollen. Was sie bewegt und warum. Oft sind es einfache Tippfehler, vielleicht sprechen einige auch (noch) nicht so gut deutsch. Der immer wieder auftauchende Besen und nun die #9, werfen kein gutes Bild auf so manchen Besucher. Die Verrohung der Sitten, das allgegenwärtige Internet, die Möglichkeit der Menschen (Sex)Kontakte, oder Pornografisches Material zu finden, hat vielleicht zu einer Überreizung der Sinne geführt. Zu schwer gestörten Soziopathen, die in allen Ländern zu finden sind. Das zieht sich wie ein roter Faden quer durch die Geschlechter. Wobei Lesben weniger an gebrauchten Höschen schnüffeln wollen. Wir bevorzugen das lebende „Objekt.“ 😉

      Gefällt mir

  1. Ich finde es sollte ein Addon geben, das automatisch Werbung für Besenstiele und Inkontinenzeinlagen einblendet, sobald jemand bei dir nach diesen Begriffen sucht. Einfach um alle noch mehr zu verwirren und den armen Menschen zu helfen, endlich ihre Haushalts- und Hygieneartikel zu bekommen. „Unwissenheit oder Ignoranz?“, das frage ich mich bei den Besenstiel-Menschen immer wieder …

    Gefällt mir

  2. Zu Punkt 5: Wie gemein, jetzt hast du mich neugierig gemacht. Ich hätte gerne gewusst, wie Lesben in Japan flirten, wenn Blickkontakt als Unhöflichkeit angesehen wird. Aber ich will ja nicht, dass Yuki dich lyncht. 😉
    Zu Punkt 12: Nehmt ihr beiden auch Auftragsmorde an? 😅 Ich wusste doch immer, dass ihr beide Yakuza seid. 😂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s