Die Wahrheit über Lesbensex

Für die meisten Menschen bedeutet Sex die Zweisamkeit von Frau und Mann. Mann dringt ein, Frau stöhnt … und lässt sich vermutlich wieder scheiden. Das wars dann nicht meine Herren. Sex ist so viel mehr. Und lesbischer Sex ziemlich anders. Aufklärung gefällig?

Um lesbischen Sex ranken sich allerlei Mythen. Die Porno-Industrie hat das schon vor Jahren erkannt und präsentiert nun (meist heterosexuelle) Darstellerinnen, die sich an die Wäsche gehen. Hocherotisch dabei die oft langen Fingernägel, die jede Lesbe vor Entzücken stöhnen lassen. Oder war es doch vor Schmerz?

Sex für Lesben ist ein tiefes Gefühl und wie sie es mit der Partnerin erlebt. Ich halte die „Penis – Vagina“ Nummer für reichlich limitiert. Und das sollten Heten genau so sehen. Wer sich rein darauf beschränkt, hat wenig Spaß am Leben. Mann vielleicht schon und ist dann irgendwann allein. Weil seine Frau ihn verlassen hat.

Sex für lesbische Frauen hat viel mit Vertrauen zu tun. Kann ich mich auf die Partnerin einlassen, mein Herz für sie öffnen? Zunge, Finger, Faust, Feeldos sind nur Spielarten, die jedes Paar individuell entscheidet. DEN lesbischen Sex gibt es nicht. Wir sind da recht flexibel.

Es gibt Frauenpaare, die durchaus rauer miteinander schlafen. Und BDSM-Beziehungen gibt es auch bei uns Mädels. Nach meiner Erfahrung gehen Frauen aber wesentlich liebevoller miteinander um. Gezickt wird dann wieder danach. Wohl der Frau, die wie ich eine Elfe hat. Mit dem 10. Dan im Kissenwurf.

Hetero-Sex wirkt auf mich immer wie eine Art von Sport, bei dem ein Ziel erreicht werden muss. Mann MUSS, Frau kann. Wird sie aber oft nicht, der Partner hat sie vor der Ziellinie überholt. Lesbischer Sex hat ein anderes Ziel. Wir haben es erreicht, wenn wir eine liebevolle Partnerin getroffen haben. Und statt Sprint laufen wir meist Marathon.

Frauen wollen sich beim Sex gut fühlen und nicht auf halber Strecke aus dem Schnellzug fallen. Dieses „Ich fühle mich gut mit dir!“, ist unser Ziel. Sollte das nicht jedermans Ziel in einer Partnerschaft sein?

Ich behaupte ganz selbstbewusst, dass Sex, dass Liebe unter Frauen erfüllender für beide Seiten ist. Die (aktive) Partnerin kommt niemals zu früh und weiß, was ihre Frau mag. Vorausgesetzt sie hat einige Erfahrung. Womit wir wieder beim Technikteil gelandet wären. Aber Technik ist nicht alles beim Sex. Nur werden das viele Männer nie verstehen.

Advertisements

99 Kommentare zu “Die Wahrheit über Lesbensex

      • Na ich halt auch. Jedes Mal. 🙂

        Und ja, Sex besteht in all dem Mehr, das du beschreibst. Aus deiner Perspektive eben mit dem einen und aus meiner mit dem anderen Geschlecht. Wir stimmen da sonst ziemlich überein.

        Aber solange du „böse“ mit allen hetero-Männern bleibst, kriegste nen Kommentar von mir 🙂

      • 1. „Mann dringt ein, Frau stöhnt … und lässt sich vermutlich wieder scheiden. Das wars dann nicht meine Herren. Sex ist so viel mehr.“
        2. „Wer sich rein darauf beschränkt, hat wenig Spaß am Leben. Mann vielleicht schon und ist dann irgendwann allein.“
        3. „Hetero-Sex wirkt auf mich immer wie eine Art von Sport, bei dem ein Ziel erreicht werden muss. Mann MUSS, Frau kann. Wird sie aber oft nicht, der Partner hat sie vor der Ziellinie überholt.“
        4. „Ich behaupte ganz selbstbewusst, dass Sex, dass Liebe unter Frauen erfüllender für beide Seiten ist.“
        5. „Aber Technik ist nicht alles beim Sex. Nur werden das viele Männer nie verstehen.“
        An fünf Stellen hackst du pauschalisierend auf den Männern rum. Weil sie nichts können, nichts wissen, ihre eigenen Bedürfnisse über die der Frau stellen.
        Und ja, ich kenne deine Ironie und deinen Hang zum Übertreiben. Aber dreimal ist auch schon zweimal übertrieben.

      • Weil das eine eigentlich das andere meint bzw. den überwiegenden Teil. Und da bin ich mir einfach nicht so sicher, ob deine Erfahrungen ausreichen und ob die Erfahrungen von irgendwem diesbezüglich ausreichen, eine solche Menge an negativen Wiederholungen in einen Artikel einzubringen. Meiner Meinung nach eben nicht. Aber naja … Genug gespamt. 🙂

      • Neeee … Aber weißt du, was das Ironischste/Lustigste ist, dass du mich gerade als Expertin bezeichnest und ich für meine Forschung genau in diesem Moment den Artikel „Das Experten-Paradigma“ lese (bzw. zu lesen versuche…)

  1. „Um lesbischen Sex ranken sich allerlei Mythen. “
    Ich glaube, um hetero-sex ranken sich nicht weniger mythen (zumindest bei dir)
    „Ich behaupte ganz selbstbewusst, dass Sex, dass Liebe unter Frauen erfüllender für beide Seiten ist. “
    Wäre schlimm, du das für dich anders sehen würdest.

    Mir kommt da die Coupling Szene in den Sinn:
    Jeff: [drunk] It must be a lot easier being gay. Sex must be a piece of piss if you’re gay.
    Howard: And why is that?
    Jeff: If you’re gay, see… if you’re gay, masturbation is practice. Y’know, you can have a good old practice on your own, and then later, when you’re ready, when you’ve got the hang of it, you have a go on someone else’s. It’s a piece of piss…. See, it’s different… it’s different when you’re a straight bloke. When we finally get our hands on the gear, let me tell you, it’s not a drill. Gays have their own practice kit, but you don’t get any practice women. We’re supposed to fly those babies the first time we get in ‚em!
    Howard: That’s a very good point, actually.
    Aber, wie du schon richtig sagst:
    „Aber Technik ist nicht alles beim Sex. Nur werden das viele Männer nie verstehen.“
    Ich stehe nunmal nicht auf Männer.
    Ich habe keine Ahnung, woher du dein Verständnis männlicher Sexualität nimmst. Dass das rein raus spiel alles sei, an dem wir interessiert wären. Dass wir so scheisse im Bett sind, dass die Frauen uns immer verlassen. Finde ich etwas annmassend. Das wäre in etwa so, wie wenn ich über schlechten schwulen Sex schreiben würde.

  2. Tja … äh …… hum …… Ich weiß, ich weiß, du provozierst ….. Aber das sind jetzt schon heftige Vorurteile. Mit wie vielen Männern hattest du Sex und eine längere Beziehung um das beurteilen zu können ?

  3. Hui, da bist du aber einigen Leuten etwas auf den Schlips getreten. Krass. Ich glaube du schreibst so bissig, dass viele die „versöhnlicheren“ (oder einfach humorvollen) Zwischentöne überlesen. ^^ Oder ich bin beim Lesen einfach zu gutmütig. 😉

    • Ich finde die Bemerkungen sehr aufschlussreich. Leute, die wirklich nachdenken, die Zwischentöne lesen können und wollen, haben den Artikel verstanden. Die, die sich gern (an mir) reiben, die eigene Probleme haben und mich als Ventil für ihren Frust benutzen, werden unsachlich und persönlich-beleidigend. Das normale Verhalten vieler Männer und (leider) auch Frauen. Ich hatte das erwartet. Danke dir 🙂

      • Du wählst vielleicht oft einfach Worte, die bei vielen Menschen den Nerv treffen, der für die Abteilung „Ich nehme das jetzt persönlich!“ zuständig ist.
        Und nun wünsche ich dir trotz der ganzen Outings noch einen möglichst konfrontationsfreien ersten Mai! ^^

      • Hatten wir. Und du hast recht. Nicht nur „vielleicht.“ Aber solche Coming Outs waren gewollt. Dazu am Montag mehr. Schönes Wochenende für dich, wir düsen jetzt wieder durch die Republik. Immer der Nase nach und mit Sonne im Herzen 🙂

  4. Du kannst dir Sex zwischen Mann und Frau nicht befriedigend und erfüllend vorstellen, deshalb bist du (unter anderem) lesbisch.
    Aber so geht es umgekehrt jeder Hetero-Frau, denn sonst würden ja die meisten nach dem ersten Sex mit einem Mann ans andere Ufer wechseln, oder? 🙂 In meinem speziellen Frau habe ich sogar den direkten Vergleich, da ich schon Sex mit Frauen hatte. Der Sex war, nun ja, für mich langweilig: zu vorhersehbar, zu weich, zu wenig leidenschaftlich. Ein Großteil des sexuellen Vergnügens macht doch die gegenseitige Anziehungskraft aus. Mit Personen, zu denen man sich nicht hingezogen fühlt, wird man niemals guten Sex haben. In deinem Fall sind das Männer. Das geht aber nicht allen Frau so.

      • Oh je, nein. Schade, dass du das aus meiner Antwort herausliest. Was ich sagen möchte: Deine Aussage, Sex zwischen Frauen sei besser („erfüllender“) stimmt genauso wenig wie die Aussage, Sex zwischen Mann und Frau sei besser. Beides kann schlecht, beides kann gut sein. Das kommt auf die Präferenzen der Beteiligten an, oder meinst du nicht?

      • Sex zwischen zwei sich liebenden Menschen ist toll. In meiner Welt sieht man das ebenso, wie bei Heteros. Aber auch ein ONS unter Frauen kann fade sein, da hast du völlig recht.

        In unserer noch durchweg homophoben Gesellschaft, werden die von dir angesprochenen „Präferenzen“ von den Menschen anders bewertet bzw. verdrängt. Der Satz „Love has no Gender“ sagt dir bestimmt etwas. Und das meine ich genau so.

        Ich bedanke mich auch bei dir für deine Antworten. Sie waren, wie alle bisherigen, äußerst interessant für mich 🙂

      • „In unserer noch durchweg homophoben Gesellschaft, werden die von dir angesprochenen “Präferenzen” von den Menschen anders bewertet bzw. verdrängt.“

        Das stimmt. Nur der umgekehrte Weg „Ich halte die “Penis – Vagina” Nummer für reichlich limitiert. ist genauso falsch und als heterosexuelle Frau verletzt mich dieser Satz genauso wie es dich sicherlich verletzen würde, wenn ich behaupten würde, Sex zwischen zwei Frauen sei kein „echter“ Sex.

      • Du kannst nicht hetero sein, wenn du mit Frauen geschlafen hast. Ist so. 🙂 Aber das böse Wort „Bi“ ist noch schwieriger auszusprechen, als lesbisch oder schwul.
        Aber du hast schon begriffen, dass der Artikel mit „Humor“ getagt ist und durchaus ironisch gemeint ist?

      • „Du kannst nicht hetero sein, wenn du mit Frauen geschlafen hast.“

        Ist das so? Wäre eine spannende Diskussion. Bisexuell? Auch eine spannende Diskussion. Selbst für die Zukunft kann ich nicht 100 % ausschließen, jemals wieder mit einer Frau zu schlafen. Was allerdings ein gemeinsames Leben, eine Familie angeht, kommen für mich ausschließlich Männer infrage. Deshalb ist wohl die Bezeichnung Hetero doch recht zutreffend, aber wenn du ein besseres Wort hast, immer her damit.

        Ich dachte, deine Ironie bezieht sich auf die Auffassung, es gäbe nur Lesben mit langen Fingernägeln 😉 Übrigens: Der Hetero-Sex, der in Mainstream-Pornos gezeigt wird, ist auch recht weit von der Realität entfernt.

      • Warum haben so viele Bisexuelle diese Angst vor einem Coming Out?
        Ich habe mir Hetero-Pornos angeschaut. Kein Wunder, wenn manche Männer Frauen danach nur noch als reine Sexobjekte sehen. Da sind wir vermutlich einer Meinung.

      • „Warum haben so viele Bisexuelle diese Angst vor einem Coming Out?“

        Mh, also wenn ein Mann und eine Frau, die attraktivitätsmäßig ungefähr gleichauf sind, würde ich immer den Mann wählen. Ich glaube, es gibt für viele Vorlieben einfach keine passenden Wörter. Mir gefällt die Vorstellung am besten, dass es eine Skala zwischen Hetero und Homo gibt und es nur sehr wenige gibt, die sich ihr ganzes Leben lang ganz fest auf der einen oder der anderen Seite befinden.
        So ein Outing als Bisexuelle würden viele wohl nicht mal ernst nehmen – gerade als Frau. Von Frauen wird ja fast schon erwartet, auch auf Frauen zu stehen, da das die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass es in einer Hetero-Beziehung zu einem Dreier kommt und man(n) dann die doppelte Auswahl hat. Ich habe sogar das Gefühl, dass manche Frauen mit ihrer Bisexualität kokettieren, um Männern zu gefallen und weil es gerade in Mode ist. Das finde ich sehr schade, weil dann „echte“ und erfüllende Sexualität unter Frauen wieder nur männliche Phantasie ist und nichts, das Frauen um ihrer Selbst willen tun – ganz ohne Männer.

        Ein langes Thema 🙂

      • „Baby-Dykes“ und Spielerinnen gibt es. Das ist absolut korrekt. Meiner Erfahrung nach haben es Bisexuelle in dieser Gesellschaft noch schwerer akzeptiert zu werden. Weder Lesben / Schwule, noch Heteros wollen sie zum Teil als PartnerInnen. Daher bleiben sie im Schrank.
        Oft ist es aber die eigene Unsicherheit „Die / der verlässt mich ja doch wieder!“, die Menschen so handeln lässt. Blöd sowas, wie ich finde.
        Eine Freundin meinte mal „Alle Menschen sind bisexuell.“ So ganz recht hat sie da nicht. In Bezug auf Liebe, dass jeder Mensch jeden Mensch lieben kann, aber schon.
        Ich „liebe“ als Beispiel meinen Papa und meinen Cousin. Auf unschuldige Art. Ich mag auch Männer – Künstler, Schauspieler, Sportler -. Aber nur als Mensch. Den Wunsch nach Sex mit Mann hatte ich noch nie.

      • Ich habe eben deinen Beitrag von heute und – obwohl ich mich nicht angesprochen fühle – hoffe ich auch, dass die Worte nicht an mich gerichtet waren bzw. keine Reaktion auf einen meiner Kommentare waren. Mir sind die Nachteile, die offen homosexuell lebende Menschen erfahren, sehr bewusst.
        Meine Kommentare waren keinerlei Angriff auf dich oder deine Sexualität. Ich wollte lediglich betonen, dass nicht immer alles schwarz oder weiß ist.

        (Über diese Bi-Sache könnten wir wahrscheinlich ewig diskutieren 🙂 Ich habe diesen Aspekt jedenfalls nie verheimlicht oder ausgklammert.)

      • Die Welt hat viele Farben. Bewusst teile ich sie oft in Schwarz und Weiß auf, um Reaktionen zu provozieren. Und das hat immer geklappt 😉 Der neue Artikel ist wenig humorvoll gemeint. Das ist in der Sache genau das, was ich täglich erlebe und wie die Welt wirklich ist. Er existierte schon im Rahmen vor allen Kommentaren, die nur nebenbei eingeflossen sind. Aber einige passten durchaus ins Bild und zeigte, wie Menschen reagieren und denken.

  5. Liebe Nandalaya,
    schöner Text, auch wenn er provoziert. Was müssen wir uns im Gegenzug als Frau nicht alles anhören. Deshalb darfst du ruhig mal ein bisschen austeilen, ich mache das auch ganz gerne.
    Ja, ja, es gibt auch Heterobeziehungen mit Männern, die sich für den Orgasmus der Frau interessieren. Meine Freundinnen beklagen allerdings öfter, dass der Elan mit den Jahren nachlassen kann. Und dann hat die Frau keinen Bock mehr auf Sex und er kriegt schlechte Laune. Ein weites Feld.
    Als Lesbe hat man es leichter, weil man sich in die Partnerin leichter einfühlen kann. Dafür muss man die Sprudelkisten selbst in den 4. Stock tragen. So sieht’s aus.

    Sagt zumindest die Lesbomatin

    • Danke dir. Die Reaktionen auf den Text waren voraussehbar aggressiv und die „Coming Outs“ interessant. Damit kann ich seit ich denken kann. Es gibt dazu noch eine Fortsetzung in der ich Klartext rede.
      Ich habe auch Hetero-Freundinnen und weiß wie deren Beziehungen laufen. Viele passen, wo kämen auch sonst all die netten Kinder her?
      Und was wohnst du auch im 4. Stock! Yuki und ich tragen Kisten gemeinsam mit der Kraft der zwei Herzen. 😉

  6. Ja echt witzig, wie die Heten jammern, wenn man ihre Lebensweise mal nicht mit Streichern und einem Sonnenuntergang untermalt. Das wollen sie einfach nicht wissen. Obwohl sie es wissen. Dabei wussten wir es schon immer! Haha.

    • Auf keinen Fall darf an der heilen Welt gerüttelt werden. Der (sonnige) Schein muss nun mal sein. Am Montag mehr dazu. Wir sind schon wieder auf dem Sprung.

      • Als ob die Welt zweier liebender Frauen immer rosig und das realistisch betrachtet wird. Die Leute erzählen auch nur das, was sie andere Leute wissen lassen wollen.

  7. Lange Fingernägel sind auf jeden Fall ein Indiz dafür, dass die Frau nicht lesbisch oder dass sie sadistisch veranlagt ist. 😉
    Den Vergleich mit dem Marathon finde ich echt gut! 👍 Über technische Geräte (bezieht sich auf einen Kommentar) können sich die Leser und Leserinnen ja selbst schlau machen. 😇

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s