Eltern unterm Regenbogen

Unsere Kinderpläne nehmen Formen an. Yuki fühlt sich sicher, um auch als Schwangere ihre Frau zu stehen. Die Uni ist kein Problem, die Tests besteht sie locker. Und der nächste Titel lockt. „Frau Dr. Mama“, wie ich sie jetzt schon scherzhaft nenne.

Wir werden Stuttgart bald verlassen und vorerst wieder nach Düsseldorf ziehen. Mein Papa hat dort ein schnuckeliges Haus für uns gekauft. Ablehnen werden wir nicht. Familie ist wichtig. Wenn ich vorerst schreibe, so hat das mit Japan zu tun. Wir wollen mehr Zeit in unserer alten Heimat verbringen und freuen uns auf ein Wiedersehen mit der Familie und Ken. Und auch mit den „Ninja“, aber davon ein andermal mehr.

Als Erklärung für neue LeserInnen der Hinweis, dass es sich bei Ken um meinen Cousin handelt. Und er hat natürlich keinen Sex mit Yuki gehabt sondern bei seinem Besuch im Herbst Samen gespendet. Auf weitere „technische“ Einzelheiten verzichte ich. Interessierte können im Internet nachlesen, wie eine künstliche Befruchtung funktioniert und welche Hürden lesbische Paare meistern müssen.

Im Fall von Yukis Schwangerschaft werde ich diesen Blog (vermutlich) schließen und mich ausschließlich um meine Familie kümmern. Einen Blog über Übelkeit und Babysachen zu schreiben macht wenig Sinn für mich.

Falls nun die Frage kommt warum ich nicht schwanger werde, so gibt es auch dazu eine Antwort von mir. Ich liebe Kinder über alles, habe mich aber nie mit Babybauch gesehen. Als Teenager litt ich unter Endometriose, die erfolgreich behandelt worden ist. Nur bei Extremstress treten Regelschmerzen bei mir auf. Was bleibt ist das hohe Risiko einer Fehlgeburt. Und da bei mir nichts tickt, werde ich die kaum riskieren.

Wer nicht weiß, was Endometriose ist, hier ein Link: Klick mich, oder lass es. 

Wir wollen mindestens 2 Kinder haben. Auch das steht für uns fest. Sie sollen Japan und Deutschland kennen und beide Sprachen sprechen. Mein Papa freut sich bereits. Und ich sehe meine Kinder schon Katas mit ihm laufen und Schriftzeichen üben. Soll er nur machen. Ich liebe ihn dafür.

Ein Wehmutstropfen mischt sich dann doch in unsere Pläne. Von einer Freundin werde ich „Rassistin“ genannt, als ich von Ken erzähle.
„Du hättest auch einen deutschen Mann nehmen können“, hält sie mir vor. „Aber ihr Japaner haltet euch ja immer für viel besser, ist schon klar.“
Während Tränen in Yukis Augen schießen kommt mein Konter.
„Du hast bestimmt Realistin und Rassistin verwechselt“, sage ich. „Als Großcousine meines eigenen Kindes bin ich mit ihm verwandt, was im Extremfall weniger Probleme macht. Aber das hat dein Schlampenhirn bestimmt vergessen.“
Sie wird kreidebleich und geht. Auch aus meinem Leben. (Verbale) Angriffe verzeihe ich nicht.

Gehen, das werde ich auch. Meinen Weg. Immer unter dem Regenbogen. Und nur mit Elfe. Nur so bin ich echt.

Advertisements

56 Kommentare zu “Eltern unterm Regenbogen

  1. Ist diese „Freundin“ noch Deine Freundin? Ich bin tatsächlich ein wenig erschüttert, wie man sowas denken geschweige denn sagen kann?

    Ich wünsche Dir und Deiner Elfe alles, alles Gute! Und den Nachwuchselfen dann natürlich auch 😉

  2. Das wäre aber schade, wenn Ihr den Blog schließen würdet. Ich finde es immer wieder interessant wie sich das Leben aufgrund Kinder ändert. Aber das ist eure Entscheidung.

    Erst mal viel Glück

  3. Warum nur meinen manche Menschen, ihre eigenes ziemlich schief hängendes Weltbild anderen antragen zu müssen? Dann hilft nur, sich von denen zu trennen. Was für ein Schwachsinnsvorwurf, liebe Mayumi.
    Viel Glück euch beiden, ich weiß jetzt nicht, ob ich schnelles Gelingen wünschen soll nach der Androhung der Nichtbloggerei. Ohne Regenbogenkriegerinnenblog wäre meine Welt ärmer.
    Herzliche Grüße, Deine Käthe.

    • Es sind oft Gedankenlosigkeiten, die andere zu solchen Aussagen verleiten. Und bei aller Toleranz bin ich auch unversöhnlich. Wer immer Elfchen attackiert ist tot … für mich. Du verstehst das bestimmt.

      Den Kindesvater aus der eigenen Verwandschaft zu nehmen, ist ziemlich verbreitet bei Frauenpaaren. Wir sind dann beide mit dem Kind verwandt. Und Ken liebe ich wie einen Bruder. Er ist der zweite Mann in meinem Leben.

      Noch habe ich keine endgültige Entscheidung getroffen, ob ich den Blog beende. Fakt ist, dass ich NICHT über „AchwieistmeinBabysüssheidedei“ schreiben werde. Können Neugeborene eigentlich schon Karate machen? Das muss ich bei Gelegenheit testen. Ich glaube nämlich ja. 😀

      Liebe Grüße an dich von Elfchen und mir!

  4. Alles Gute für euch und eure zukünftigen Kinder! Wäre schade, wenn der Blog dann ganz zu macht, aber natürlich ist das deine Entscheidung. Und vielleicht schreibst du ja doch ab und zu was? Du musst dann ja nicht alles mit Babyfotos und Windelgeschichten fluten 😛 Aber vielleicht wenigstens hin und wieder noch ein Gedicht?

    Egal, was du aus dem Blog machst, ich wünsche euch das Beste für eure Familie. Lasst euch nicht unterkriegen (aber das tut ihr sowieso nicht, oder?), und ich hoffe, dass die Schwangerschaften problemlos verlaufen und Kinder und Mütter (und Großeltern, und Ken, natürlich) gesund bleiben 🙂

      • Pass auf, du wirst noch gerne weiter bloggen. Mütter bilden mit ihren Babys eine Einheit, da kommt man als Mann kaum ran. Erst kürzlich habe ich in der Biographie von Arni Schwarzenegger gelesen, dass es ihm bei seinen ersten Kind auch so ging. Beim zweiten Kind hat er sich dann aber durchgesetzt und durfte es auch mal halten und windeln etc. Erinnerte mich irgendwie an mich. Aber vielleicht ist das bei zwei Müttern auch etwas anderes.

      • Auch wenn wir uns als Frauen näher sind, so ist Yuki doch die leibliche Mutter und wird natürlich mehr vom Kind haben. Dessen bin ich mir bewusst. Sie verneint das zwar noch, aber ich weiß es besser. Probleme habe ich damit nicht, ich kitzele sie dann so lange, bis sie es mir freiwillig gibt.

        Ernsthaft jetzt: Die Jobs als Unternehmensberaterin fressen all meine Zeit. Geld ist nicht alles und gierig war ich nie. Wir haben bereits eine Entscheidung für die Zukunft getroffen. Ich berichte bald davon 🙂 Und vielleicht klappts dann auch wieder besser mit dem Blog.

  5. Ich schließe mich natürlich gerne den guten Wünschen an! Alles erdenklich Gute also für euch, und euer Kind wird bestimmt in Mamas Bauch schon Karate machen und mächtig aufs Gas treten 🙂 Ich freue mich auf jeden Fall mit euch, denn so ein kleiner neuer Mensch ist die Quelle fortwährender Freude – zumindest für die Großeltern!! Halte uns auf dem Laufenden.
    Herzliche Grüße, Mme C.

  6. Wow. Dich Rassistin nennen, finde ich schon heftig. Für mich war dein Gedanke eigentlich von Beginn an klar. Wenn Yuki die Mama ist, und ihr einen fremden Samenspender nimmt, bist du nun mal nicht mit dem Kind verwandt. Und wenn ihr ein heterosexuelles Paar wärt, würde euch auch keiner Rassisten nennen, weil ihr gemeinsam ein Kind hat, und nicht jeweils mit einem deutschen Partner… Ich hätte dieser Frau auch die Freundschaft gekündigt.

    Ich wünsche euch auf jeden Fall alles Gute, und hoffe, dass es bis zur Schwangerschaft noch einiges von dir zu lesen gibt, und auch danach wieder.

    • Den Plan Ken als „Papa“ zu nehmen gibt es seit Jahren. Er findet das cool und freut sich für und mit uns. Weiß du, manche Leute plappern los bevor sie denken. Und so eine enge Freundin war sie nicht.

      Lesen magst du mehr? Hm … wie wäre es gleich mit Freitag? Ich hätte da etwas Satire im Angebot 😀

  7. Herzlichen Glückwunsch! Ich freue mich für euch 🙂
    Gehen darfst du aber frühestens, wenn wir dann den Namen „der kleinen Nachwuchselfe“ wissen 😉

  8. Alles Gute euch, und die Uni ist kein Problem. Auch meine Ehefrau hat ihren Doktor mit deutlich sichtbaren Babybauch gemacht. Das hat im Rigorosum wahrscheinlich auch Vorteile. Obwohl die Ehefrau das natürlich sofort von sich weisen würde. Aber welcher männl. Prüfer stellt einer schwangeren Frau schon schwierige Prüfungsfragen. Von weibl. Prüferinnen habe ich da aber schon anderes gehört, aber bei Männern, die haben doch viel zu viel Respekt vor dem Mysterium einer Schwangerschaft. Insofern, sei zuversichtlich, das mit der Uni wird klappen.

    • Yuki düst momentan quasi im Sauseschritt durch die Semester. Aber erst ist der Master dran, das war ja der Grund wieder zu studieren. Frau Dr. Mama wird sie dann später … nach dem zweiten Kind. Das auch ein Mädchen wird! Hah! 😀

  9. Warum solltet ihr denn einen Deutschen auf biegen und brechen suchen, wenn euch der Japaner quasi in den Schoß fällt? 😉

    Und Kinder können natürlich Karate, Neugeborene auch! Und wenn das nicht klappt… Na, dann essen sie halt Batman oder Catwoman auf. Auch gut! 😀 Ich freu mich schon auf den ersten hormongetränkten „achwieistmeinbabydochsüßundniedlich“-Beitrag 😛

    • Bäh du bist doof! 😀

      Aber weißt du, es zeigt mir einmal mehr, wie Menschen denken. Da kennst du jemand vier Jahre und plötzlich entpuppt er (sie!) sich als ultradoof. Jetzt heult sie rum, wie sehr ich sie beleidigt habe. Mir egal, die kann mich.

      Yuki lacht sich schlapp über all die Kommentare. Vielleicht schreibe ich dann einen Text, wie das Baby in ihrem Bäuchlein eine Kata läuft.

      Liebe Grüße an euch und gib der kleinen Kickboxerin einen dicken Kuss von mir 🙂

      • Nönö, nur realistisch, mit doof hat das nix zu tun 😛

        Ja, ich war auch schon oft überrascht… Da hat eine langjährige Freundin einen Ausraster bekommen, als ich erzählt habe, dass wir jetzt (im Studium!) Kinder planen. Verantwortungslos war da noch das freundlichste, was an Worten gefallen ist. Dass es jetzt so wunderbar klappt, und dass Nr. 2 unterwegs ist, hat sie nicht erfahren – dafür ist der Kontakt seitdem zu selten. Ich glaube, nach der Geburt haben wir uns maximal eine handvoll Male gesprochen…

        IIIIeh, einen Kuss, ne bloß nicht – das ist ja peinlich! 😉 Einen fröhlichen Kickboxer, den kannst du gerne rüberwachsen lassen!

      • Klingt nach Babyneid. Gibt’s auch. Ich bin gespannt, was es diesmal bei euch wird. Wir bekommen natürlich NUR Mädchen. 😀

      • Ich vermute, wir auch – aber wir wissen noch nichtmal, ob wir uns das Geschlecht vor der Geburt verraten lassen 😉 (Obwohl ich mir sicher bin, dass es ein Mädchen wird. Wir können glaub ich nur Mädchen!).

        Ja, Babyneid könnte es sein. #Ü´l
        <- Das Töchterchen wollte auch mal mitreden. Vielleicht kannst du ja was damit anfangen?

      • In unseren Familien dominieren auch die Mädels. Meinem Papa ist das egal, der freut sich wie ein Schnitzel auf mindestens zwei Enkel, denen er dann Karate beibringen darf. 😉

        Bring ihr Hiragana bei, das kann sie bestimmt spielend lernen 😀

  10. Oh ich bin gespannt – und noch viel mehr, wie Ihr Euch so als Eltern machen werdet! Also: NATÜRLICH wirst Du dann weiterbloggen!
    Außerdem kann ich mir vorstellen, dass das vielen gleichgeschlechtlichen Paaren mit Kinderwunsch Mut machen wird! 🙂
    Und was diese blöde Kuh angeht, ist die jawohl rassistisch: Denn für SIE scheint die Nationalität eine Rolle zu spielen, während Ken für Dich und Yuki in erster Linie Dein Couisin und ein wunderbarer Freund ist!
    Unfassbar, wie assig manche Leute sein können! Die hast Du zu Recht aus Deinem Leben verbannt!
    Elfchen auf Hormonen, *kicher*, ich bin sooo gespannt! 😉

    • Natürlich habe ich schon einen Masterplan! Alles ist geregelt und organisiert. Wieso nur grinst Yuki nun so und fasst sich ans Köpfchen? 😀

      Weißt du Molly, ich nenne niemals jemanden schnell FreundIn. Ich unterscheide da recht stark. Aber in der Szene sind eigentlich alle mehr oder weniger befreundet und ziehen am gleichen String … äh Strang 😀 Auch wenn es nur ein dummer Spuch war, wer meine Elfe angreift, hat ein Problem: Mich! Da verstehe ich dann keinen Spaß mehr, bin aber weit davon entfernt ausfallend zu werden. Im Gegenteil. Ich „schlage“ gezielt zu. Mit Worten meist. Und die treffen immer.

      Mein Blog sollte urpsrünglich komplett unter dem Zeichen des Regenbogens stehen. Aber davon gibt es a. schon genug und b. ist es auch ein Stück mehr Normalität, wenn ich allgemeine Themen aufgreife und nicht immer nur die „Andere“ bin.

      Wenn Elfchen auf Hormonen ist machen wir Frauentausch, ja? 😛 Sie bemuttert deine Kinder und ich laufe Katas mit dir. 😀

      • “ (…) und b. ist es auch ein Stück mehr Normalität, wenn ich allgemeine Themen aufgreife und nicht immer nur die “Andere” bin.“
        Das klingt irgendwie traurig. 😦 Aber Du erwähntest ja auch schon, dass Ihr nicht ohne Gründe da wegziehen werden. Hmpf.

        Ja, wenn einer was gegen meine Familie sagt, wachsen selbst mir Rehlein Wolfszähne! 🙂

        Und wenn Deine Elfe auf Hormonen ist, gibt`s hier keinen Frauentausch! Da musst Du dann durch wie jeder andere auch, muahaha! 😉

      • Traurig ist ein Wort, das ich so gut wie nie verwende. Aber du kennst das vielleicht selbst, wenn Mann bevorzugt wird und du etwas als Frau nicht bekommst. Mir geht es darum LGBT sichtbar zu machen. Präsenz zu zeigen ist wichtig. Aber nicht mit bunten Paraden, die sind weniger mein Ding.

        Wenn du nicht tauschen magst suche ich mir eine andere „Schwester“, hübsche Knie haben auch andere 😀

      • Hööööy! Keine hat Knie wie ich! 😛
        Aber nee, ich und weg von Herrn L. und der Logansmeute? *Kopfschüttel*
        Viel lieber kommt Ihr hier mal rum und bespaßt die Kinder zum Powerkurs „Eltern sein“, während Herr L. und ich schön ausgehen! 😀

      • Klar werden sie Dich/Euch mögen! DAS ist ja auch nicht das Problem dabei! 😉
        Ich seh schon: Demnächst kötten wir uns, wer den neuesten Schnelligkeitsrekord im Windeln wechseln aufgestellt hat! 😛

  11. Jetzt wünschen alle viel Erfolg und hoffen gleichzeitig, dass du trotzdem weiter bloggen wirst. 😀 Mir geht es genauso, aber ich versuche dann mal das mit dem „ein guter Mensch sein“ und behaupte, das Glück anderer ist dann ja doch wichtiger als meine kurzweilige Unterhaltung. Demnach alles Liebe an euch! ^^

    • Noch steht ja nichts fest. Und so schnell wird meine Süße auch nicht schwanger behaupte ich mal. Da gibt’s ein klitzekleines Hormonproblem. Wir haben bald einen Termin bei der Frauenärztin. Dann wissen wir mehr. Bis dahin und noch etwas länger, werde ich euch mit meiner Biestigkeit nerven 🙂

      • Ach, da bin ich ja (fast) erleichtert, dass du deine Biestigkeit noch etwas an uns auslässt.^^ Hm, ich habe da ja keine Ahnung von, aber künstliche Befruchtung stelle ich mir ohnehin ein wenig schwieriger vor als die „klassische“ Methode. Aber trotzdem bzw. gerade deswegen viel Erfolg natürlich! 🙂

      • Ich mag nun nicht vorgreifen, aber eine zu kurze Lutealphase sagt dir bestimmt was. Meine Regel spinnt sowieso immer. Selbst ohne Endometriose gäbe das bei mir nix. Ansonsten gibt es bei Frau – Frau eigentlich nur das Problem des Termins beim Frauenarzt. Oder wir machen es selbst 😀

      • Wenn nicht mir, dann Wikipedia. 😉 Ja, an sich sollte das ja echt kein Problem sein, dachte nur man muss vielleicht generell zur Vorbereitung Hormone nehmen, damit die Wahrscheinlichkeit höher wird, dass es klappt.. 🙂 Wie gesagt, ich hab mich damit noch nie beschäftigt, ich will ja keine. ^^
        Das ginge natürlich auch und stößt bei Medizinern sicher auf volle Begeisterung. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s