Schön sein muss der Mensch

„Schön sein muss der Mensch, edel und gut.“ Zwar gibt es das Zitat in dieser Form nicht, die Aussage trifft aber durchaus zu. Seit Jahren verkauft uns die Werbung das Bild vom jugendlich-schlanken Menschen, der immer gut gelaunt durchs Leben geht. Kein Fältchen, kein überflüssiges Pfund, ziert einen makellosen Körper. Und auch der Verstand ist gar wunderbar. So weit die Werbung, zurück zur Realität.

Werbestrategen ist etwas gelungen, was einzigartig ist auf der Welt: sie haben vor allem den weiblichen Teil der Bevölkerung in ihren Bann gezogen und aus der Bahn geworfen. Zutiefst verunsichert stehen diese Frauen vor dem Spiegel und betrachten kritisch, was sie dort sehen. Aber moment bitte! Kritisch? Nein, sage ich an dieser Stelle. Sie sehen ein Bild, dass man ihnen vermittelt hat.

Die Liebe zum eigenen Körper ist bei vielen Frauen kaum vorhanden. Wie oft habe ich von Freundinnen gehört, dass sie (wieder) auf Diät sind, ab sofort keine Süßigkeiten mehr essen und Alkohol strikt meiden. Geändert hat das am Hüftgold meist wenig, selbst Models sind selten perfekt. Da wird am Computer hemmungslos retuschiert, das ach so kurze Bein verlängert und der Busen eine Nummer größer gemacht. Oder kleiner, wie es Mann beliebt.

Apropos Mann, der bekommt nun auch sein Fett weg. Leider nur mit Worten, hat doch auch er das gleiche Problem. Sixpacks haben nur die anderen, der Mann von Welt trägt Speck. Das Komische bei den meisten von Zweifeln geplagten Menschen: in Wirklichkeit sind sie perfekt. Eine gute Figur liegt immer im Auge des Betrachters und hat mit Werbestrategen wenig zu tun. Die übrigens oft übergewichtig sind. Eine Folge langer Stunden am PC. Training machen auch nur die anderen.

Ich hatte nie Probleme mit Übergewicht und auch mein Busen ist nicht groß. Zwar sieht Yuki das anders, aber das ist nur Spaß. Wir haben beide (viel zu) wenig Körperfett. Auch eine Folge von unserem Sport. Zweifel an meiner Figur hatte ich nie. Vielleicht wäre ich gern größer, oder hätte gern längere Beine. Aber die Realität sieht anders aus.

Und genau diese Realität habe ich für mich genau so akzeptiert und das Beste aus meinen Möglichkeiten gemacht. Vor allem aber mag ich mich. Und genau das macht den großen Unterschied aus. Warum sollten mich Zweifel plagen, ob meine Frau mich noch liebt mit nun 53 Kilogramm? Auch Frauen können Muskeln haben. Wenn auch nie so dick wie Mann.

Auch Yuki mag ihren Körper. Das hat sie durch mich gelernt. Auch sie hat früher durchaus Zweifel gehabt. Seit sie mich kennt sind die Vergangenheit. Für mich ist Yuki die perfekte Frau. Und selbst mit 60 Kilo wäre sie das noch. Zwar ernte ich nun einen vorwurfsvollen Blick, aber das muss bei uns so sein. Liebe, die ich meine.

Als kleines Fazit bleibt mir noch zu sagen, dass jeder an seinem Selbstbild arbeiten sollte. Hört weniger auf vollschlanke Werbestrategen. Bleibt wie ihr seid, nehmt euch selbst an. Dann seid ihr schön, edel und gut.

40 Kommentare zu “Schön sein muss der Mensch

  1. ach ja die liebe Werbung! was suggeriert sie uns nicht doch alles, Schönheit, gutes essen, das tägliche leichte todo, echt beschissen einfach mal offen gesagt! die leidtragenden sind meist nicht nur die bereits erwachsenen, da sag ich mal die sollten es selbst in der Hand haben, sondern die kinder die genau mit diesen Informationen aufwachsen und nichts anderes mehr kennen!! schwere arbeit für Eltern die den medienwahn bereits hinter sich gelassen haben, noch schwerer für kinder von Eltern die dem weiter verfallen

    Gefällt mir

      • manchmal wirklich schwer damit umzugehen, schwierig ist nicht der umgang zu hause oder die Verständlichkeit der Erklärung, schwierig ist der gruppenzwang und da sprechen wir von einer 10jährigen kleinen maus, immer wieder halt ich an meiner aussage fest: kinder sind die schlimmsten und grausamsten menschen wenn sie unter sich sind!
        auf deine frage: nein sie bekommen nicht alles, es wird nachgetragen oder wirklich auf anlässe gewartet, warum neu kaufen wenn schon was da ist, playstation haben wir sowieso nicht und werden sie auch nicht haben, tv ist Luxus und wird nur bewusst vereinbart, zeitaufwändig ist die Erklärung warum weshalb und überhaupt aber das ist es mir und meiner frau immer wert.

        Gefällt mir

      • Du klingst nach einem guten Vater. Für die Antwort danke ich dir. 🙂

        Der Gruppenzwang ist dann eine andere Sache. Dem konnte selbst ich mich nicht völlig entziehen. Wobei meine Ansprüche nie außergewöhnlich waren. Aber fast zwei Dutzend Sportschuhe mussten es dann doch sein. Ich schäme mich auch ganz doll dafür 😀

        Gefällt mir

      • a geh 😉 tja da sind die Meinungen von freunden oder gruppenkollegen einfach wichtiger als die der Eltern! wir haben das Thema im Detail mit der Zahnpasta, da es bei uns keine mehr gibt mit flour und ich sowieso nur selbstgemachte verwende – aussage: und was soll ich dann auf meine lagerwoche in den ferien mitnehmen, die lachen mich doch alle aus“! tja da liegts wieder an mir in eine herkömmliche zahnpastatube die selbstgemachte abzufüllen – es darf einem nur nich zu blöd werden 😉

        Gefällt mir

      • Guter Trick, das Kind ist bestimmt begeistert 😉

        Aber die Meinungen anderer … lass mich kurz überlegen. Es war immer so, dass ich den Ton angab. Und klein Mayumi trug nun mal Jeans und Cargohosen. Markenqualität versteht sich! Da war ich dann doch eitel. Bis zum Teenageralter habe ich kaum Wert auf Mode gelegt. Und auch nicht auf Schminke. Ich bin natürlich schön 😀

        Gefällt mir

  2. Weise Worte, gelassen ausgesprochen.

    Vielleicht hilft es ja auch, dass man/frau sich mal ‚reinzieht, wieviele Sorten es von Antifaltencreme beispielsweise gibt. Mit Q10-100, ohne IQ, mit Hyalodingsbums, Koffein (warum kippen wir uns eigentlich nicht jeden Morgen einen Latte Macchiato ins Gesicht?) etc.

    Und alle gerunzelte Nase lang kommen noch bessere, hemmungsloser straffendere, in die tiefsten Abgründe der Hautschichten eindringende (autsch) auf den Markt. Da frag ich mich immer wieder: „Ach, der Vorgänger hats also doch nicht gebracht?“

    Ebenso verhält es sich mit Zahncremes, die blendend weiße Beißerchen versprechen. Wir haben die Wahl zwischen Sensations-, Mega-, Giga-, Turbo-, Lawinen- und haste-nicht-gesehen-Weiß. Wahrscheinlich sollte man/frau sich jeweils die entsprechenden Zähne dazu kaufen…

    Die Liste ist endlos, aber eins ist klar: Es geht doch nur um den schöden Mammon. Die Beauty-Firmen verdienen sich dumm und dusselig und wir zahlen nicht nur mit aus dem Fenster geworfenen Geld drauf, sondern eben – wie du so treffend geschrieben hast – mit einem verfälschten Selbstbild.

    Also schon rein aus Trotz sollten wir uns wieder aufwerten.

    Gefällt mir

    • Also ich stehe bevorzugt auf die „ohne IQ“ Cremes. Danach lächele ich immer so … lieb 😉

      Spaß beiseite. Diese Schönheitsprodukte verfälschen nicht nur per Werbung unser eigenes Bild, sie sind zum Teil auch noch gefährlich. Die Inhaltstoffe oft suspekt und so mancher Mensch hat sich schon krank gehungert.

      Ich bin dann mal weg, die passenden Zähne für heute kaufen.

      Gefällt mir

  3. Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich hatte vor Jahren entdeckt, dass ich immer nur abnahm, um irgendeinem Mann zu gefallen. Nach dieser Entdeckung habe ich mit Diäten aufgehört, prompt 10 KG zugenommen, aber auch einen wirklich lieben Mann kennen gelernt, der mich so nahm wie ich bin. Und nach all den Erkenntnissen und dem Kraftakt, mich so zu mögen wie ich bin, sagt mein Arzt nun, dass ich meiner Gesundheit zuliebe abnehmen soll! Ich mag nicht Diät leben. Ich bin auch nicht gerade sportlich. Ach, das ist ein Kampf! Weiter so, liebe Mayumi!

    Gefällt mir

    • Zwischen dem Wahn zur Schlankheit und dem gesundheitlichen Aspekt liegen natürlich Welten. Aber Diäten funktionieren nicht. Es hilft aber, die Ernährung bewusst umzustellen. Auf etwas verzichten? Nein, nur anders essen. Du kannst das, liebe Ulrike.

      Gefällt mir

  4. Ein immer wieder von engagierten Frauen gern gewähltes Thema.

    Es gibt auch Studien, die den negativen Einfluss des durch die vorherrschenden Medien geprägten weiblichen Körperbildes auf die weibliche Psyche bestätigen. Nur, Männer sind gar nicht so. Darüber hinaus wurde auch versucht, Frauenzeitschriften mit einem realistischen Frauenbild zu machen. Die Zeitschriften wurden nicht gekauft. Und als das Flaggschiff der Frauenzeitschriften, die Brigitte, dies machte, ging die Auflage zurück. Insofern ist dies wohl als Paradoxie des weiblichen Seins hinzunehmen.

    Gefällt mir

    • Und welche Zeitschrift/en kauft Mann? Fitness Revue, Mens Health, Automobil. Woher ich das weiß? Die liegen in der Tuning-Baracke. Nur sieht keiner der Ingenieure so aus. 😀

      Aber ernsthaft nun: Natürlich schauen wir uns gern die tollen Bilder von Schauspielerinnen und Models an. Aber ob Frau sich für einen Film wirklich zigfach liften lassen muss?

      Gefällt mir

  5. Die langweiligsten Menschen sind oft die sogenannten perfekten und gestylten und sie haben selber wenig zu erzählen. Wer sich von der Werbung verführen lässt ist selber schuld.
    Liebe Grüsse zentao

    Gefällt mir

  6. Seinen Körper so zu mögen, wie er ist, ist bestimmt erstrebenswert – vorallem die Bereiche, auf die man keinen oder nur bedingt Einfluss hat. Ich kann jedoch nur einen Körper mögen, in dem ich mich auch wohl fühlt – unabhängig davon, was mir die Werbung, die Medien oder die Gesellschaft indoktrinieren will. Und genau da steckt die Schwierigkeit: zu erkennen, warum ich mich ev. nicht wohlfühle, ob ich dagegen etwas machen kann und ob ich das dann für mich mache oder wegen sozialer Erwünschtheit dritter. Das ist das eine. Das andere ist der Fact, dass so genannte schöne Leute sowohl beruflich als auch privat oftmals bessere Karten haben, als solche, die dem gängigen Schönheitsideal nicht entsprechen. Das soll kein Grund sein, sich dem Schönheitswahn hinzugeben. Aber: ich kann durchaus verstehen, dass es viele gibt, die das dennoch tun.

    Gefällt mir

    • Es gibt zu viele Menschen, die ihren Körper, ihr ganzes Selbst nicht mögen. Aber wie verschönert man die Seele? Das kann der Mensch nur ganz allein, er ist der Schlüssel zu seinem Glück.

      „Tuning Maßnahmen“ am eigenen Körper sind natürlich so eine Sache. Krankheitsbedingt durchaus hilfreich, können sie den normalen Menschen ins Elend stürzen.

      Gefällt mir

  7. zitat: ob mich meine Frau noch liebt mit jetzt 53 kg Zitatende

    was um himmels willen ist an 53 kg auszusetzen. ich hatte auch mal 53 kg nachdem ich etwa 18 kg abgenommen hatte durch eine unglückliche liebe, ich kann dann nicht mehr essen muss ich dazusagen, da ging bei uns im Ort beiden Tratschtanten das Gerücht rum, ich sei magersüchtig und schwer krank.

    ich bin auch gefragt worden, ach, wie fühlst du dich, geht es dir jetzt wieder besser ?
    heute hab ich 65 kg und fühle mich wohl. wie ich bin.

    53 kg ist ja untergrenze für mich jetzt

    Gefällt mir

    • Die Frage mit den 53 kg war rein rhetorisch. Es ist ein Spiel zwischen meiner Frau und mir, wer mehr wiegt. Und sie ist etwas leichter, also neckt sie mich mit „Dicke.“ Das ist nur Spaß und nie ernst gemeint. 🙂

      Gefällt mir

  8. Damit hast du leider Recht. Ich kenne nur wenige Frauen, die mit ihrem Körper im Reinen sind. Und das ziemlich egal, wie diese Frauen aussehen. Es gibt immer so einen gewissen Grundzweifel, dass man nicht schön/toll/sexy genug ist, der so tief verwurzelt ist, dass die meisten dafür nie den Ausschalter finden. Traurigerweise. 😦

    Gefällt mir

      • Hingehören und sich hinschieben lassen sind glaube ich auch zwei verschiedene Dinge. Und ich glaube die meisten merken gar nicht, wenn sie dorthin geschoben werden. Ist ja leider nicht jeder so unverrückbar wie du. 😉

        Gefällt mir

      • Unverrückbar impliziert Härte. Das Harte wird vom Weichen besiegt. Und so manch zarter Gedanke kann auch meine harte Meinung ändern. Nur bedarf es dazu des richtigen Menschen 🙂

        Gefällt mir

  9. Wahre Schönheit beginnt von Innen, was bringts nen tollen schlanken ansehnlichen Körper zu haben wenn das was diesen wundervollen Körper ausmacht total baehh ist? natürlich wäre beides zusammen optimal, aber oft muss man sich eben mit gewissen Dingen arrangieren, und ganz ehrlich, lieber wer der zu meiner Seele passt als son hübsches kleines Ding, optisch toll anzusehen aber hohl in der Birne …. *g*

    LG
    s29

    Gefällt mir

  10. As imperfect as we all may be, God made us perfect in his love, and view us that way…and remember the outside is not what He views it takes special notice always of one’s heart! Another gem my sister…love God first and love yourself…He made only one of you…perfectly beautiful!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s