Rivalen unter heißer Sonne

Ein Bericht im SPON über den Beinahezusammenstoß zweier Kampfjets, hat mich spontan diesen Artikel schreiben lassen. Um wen es sich bei den „Kontrahenten“ handelt? Natürlich um die alten Rivalen China und Japan. Seit Jahren gibt es von beiden Seiten immer wieder kleine Provokationen, die ich hier in Deutschland nicht nachvollziehen kann. Sie sind und bleiben scheinbar stets „Rivalen unter heißer Sonne.“

Die Geschichte beider Länder ist lang und von Leid geprägt. Und die alten Japaner waren, nach heutigen Maßstäben gemessen, alles andere als nett. Aber das ist lange her. Halb vergessen, aber offensichtlich nicht vergeben. Und auch eine Frage der Eitelkeit. Da rasselt Mann mal wieder mit dem Säbel, egal ob er in Tokio oder Peking sitzt.

Auf der anderen Seite ist nun aber die Presse. Und bekanntlich ist im Sommer saure Gurkenzeit. Es gibt kaum News, also wird sich an Kleinigkeiten aufgehangen. Und das können die Schmierfinken gut. Natürlich haben Yuki und ich noch Familie in Japan. Daher blicken wir immer in unsere alte Heimat zurück.

Auf die angeblichen Spannungen zwischen China und Japan angesprochen winkt man dort meist ab. Alles halb so wild, heißt es. Diese Kabbeleien seien nun mal so. In Wirklichkeit verstehe man sich recht gut. Wem soll man also glauben? Cousin Ken war bereits in China unterwegs und kann nur Positives berichten. Und das finde ich gut.

Gut finde ich auch, dass ich in Deutschland lebe und hier aufgewachsen bin. Mit ganz anderen Freiheiten, als in Japan möglich. Auch in Bezug darauf, dass ich lesbisch bin. Beide Länder haben ihre guten, aber auch weniger guten Seiten. Für mich überwogen in Deutschland stets die Möglichkeiten, die ich hier habe.

Auch, wenn ich in meinem Herzen Japanerin bleibe, so werde ich stets eine Deutsche sein. Und als Kind zweier Welten möchte ich den Militaristen in Peking und Tokio mit auf den Weg geben: hört mit dem Unsinn auf! Wenn ihr euch streiten wollt, so macht das mit Gedichten, mit Literatur, oder im sportlichen Vergleich.

Und lächelt einfach, wenn ihr nicht der Sieger seid. Aber vermeidet Kämpfe. Denn das ist weise. Und auch den Schmierfinken im Sommerloch gebe ich einen Rat mit auf den Weg: springt zur Abkühlung ins kalte Wasser. Mit kühlem Kopf schreibt es sich viel besser.

13 Kommentare zu “Rivalen unter heißer Sonne

  1. Es geht bei den Streitigkeiten zwischen Japan und China nicht nur um alte Feindseligkeiten. Bei den Disputen um die Diaoyu-Inseln (jap. Senkaku) geht es vor allem um Territoriumserweiterungen und wie fast immer und überall auf der Welt um Ressourcen und wirtschaftliche Interessen. Man vermutet dort große Erdöl- und Gasvorkommen. Und in Zeiten von knapper werdenden Fischgründen sind die fischreichen Gewässer von großem Interesse. Das ist Politik und das hat mit den Menschen wenig zu tun. Doch ich habe selbst Anfeindungen zwischen Chinesen und Japanern erlebt. Es ist schade, denn es sind beides großartige Länder und tolle Menschen. Ich bin aber der Meinung, dass man die Konflikte ernst nehmen muss.

    Gefällt mir

    • Mir ist schon klar worum es geht. Nur weiß ich auch, wie die Presse arbeitet und wie solche Dinge hochgekocht werden.

      In Japan schaut man mit einem lachenden und einem weinenden Auge, auf die eigene Geschichte. So, wie in England auch. Man träumt von alten Großreichen, von Macht und Einfluss. Japan hat keine Angriffsarmee. Die Zeiten einer riesigen Flotte von Schlachtschiffen und Flugzeugträgern sind lange vorbei. Und ich glaube nicht, dass Japan ohne Absprache mit den Amerikanern in der Region etwas unternimmt. Was wir dort sehen, ist alles Großmachtpolitik. Aber eben nur halb so wild.

      Und um Ressourcen geht es momentan auf der ganzen Welt. Dann führen die Großmächte Stellvertreterkriege und lassen bezahlte Söldner gegeneinander kämpfen.

      Gefällt mir

  2. Solange nur die Säbeln rasseln und kein Blut fließt, können wir heraushören, ob das entstandene Geräusch zu einem beschwingenden Rhythmus passt.

    Im Verhältnis von Deutschland und Frankreich hat sich ja gezeigt, wie eine alte Rivalität allmählich zu einem guten Verhältnis wird. Wenn gemeinsame Interessen entstehen, kommt das.

    Gefällt mir

    • Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen China und Japan sind recht gut. Aber diese alten Krieger auf beiden Seiten setzen sich gern in Pose.

      Weißt du wie im alten Japan Konflikte gelöst worden sind? Da gab es noch kein Massenschlachten. Der jeweils beste Samurai der beiden Lager stritt mit seinem Gegner. Und wer siegte, der gewann die „Schlacht.“ Manchmal stelle ich mir Regierungschefs in Shorts und Boxhandschuhen vor. Für eine Stunde zusammen in einen Käfig gesperrt. Ich könnte mir vorstellen, dass das ein friedliches Miteinander auslösen könnte. 😀

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s