Die Liebe findet immer einen Weg

Susanne war vor einer Woche 36 Jahre alt geworden und sie war frisch verliebt. Nicht in ihren Mann, mit dem sie seit 10 Jahren verheiratet war und 2 Kinder hatte. Auch in keinen anderen Mann. Es war eine Frau, die sie regelrecht von den Füßen geholt hatte. Für Susanne war das neu. Sie hatte sich nie zuvor in ihrem Leben zu einer Frau hingezogen gefühlt. Da hatte es immer nur Männer gegeben. Und in den letzten 10 Jahren nur ihren Mann.

Beim Aerobic Kurs war vor einiger Zeit eine Neue aufgetaucht. Sie war dunkel, geheimnisvoll. Ihr wissendes und ein wenig arrogantes Lächeln machte sie noch interessanter. Susanne fühlte sich hingezogen. Und sie verstand nicht warum. Beim Duschen kreuzten sich ihre Wege wieder. Wiegende Hüften raubten Susanne fast den Verstand. Ihr kleines Herz raste, pochte laut in ihrer Brust. Zarte Röte überzog ihr Gesicht. Marie schwebte lächelnd vorbei. Und wieder dieses wissende Lächeln. Was sollte es ihr sagen? Susanne schaute zu Boden.
„Ich darf nicht hinschauen,“ dachte sie. „Was soll sie von mir denken?“
In dieser Nacht schlief Susanne mit ihrem Mann. Aber seine Küsse, seine harten Stöße ließen sie nur allein zurück. So wie immer. Ihre Hand fand das erwachende Selbst. Und vor ihren Augen lächelte Marie.

Am nächsten Tag rief Susanne eine Freundin an. Silke hatte schon mit Frau geschlafen, lebte aber nun recht gut mit Mann. Sie trafen sich zum Mittagessen und Susanne öffnete ihr Herz.
„Süße du bist ja verliebt!“, platzte Silke heraus und drückte Susannes Hand.
„Bin ich nicht!“, wehrte Susanne vehement ab, fühlte aber ihr Herz schon wieder schneller schlagen. „Ich fühle mich einfach nur seltsam in ihrer Nähe. Und du weißt ja, zu Hause mit Bernd klappt es nicht. Gestern ist er wieder zu früh …“
Sie schwieg und Silke nickte.
„Du kannst mir eins glauben, bei Frau passiert dir das nicht. Aber wenn du diesen Weg einmal gegangen bist, ist eine Umkehr fast unmöglich.“
Susanne wirkte überrascht.
„Aber du bist doch jetzt auch mit einem Mann zusammen.“
Silke schmunzelte.
„Ich wollte Kinder. Ohne Komplikationen, ohne Stress mit Behörden. Und Florian ist kein schlechter Kerl. Mit ihm kann ich sogar reden. Und ich verrate dir was …“ Silke schaute sich um. „Er ist in Wirklichkeit schwul! Wir haben keinen Sex miteinander, unsere Ehe ist nur Schein. Wir haben das so arrangiert wegen seiner Eltern. Flo wird ein großes Vermögen erben. Aber seine Eltern wollten Enkel sehen. Und eine Frau. Die habe ich ihm gegeben.“
Susanne war fassungslos. Da saß ihre beste Freundin vor ihr, eine Frau, die scheinbar die perfekte Ehe führte. Und nun das.
Eine Frage brantne ihr auf den Lippen.
„Aber wenn ihr keinen Sex habt …“
„Künstliche Befruchtung Süße,“ unterbrach Silke. „Und ich habe seit Jahren schon eine feste Freundin. Und Flo einen Freund. “

Den Rest des Tages verbrachte Susanne wie in Trance. Silkes Geständnis nagte tief in ihr. Vor allem ihre Worte „… wenn du diesen Weg einmal gegangen bist, ist eine Umkehr fast unmöglich.“
Aber wollte sie das? Bernd betrügen? Ihn vielleicht sogar verlassen? Aber sie liebte ihn doch … nicht mehr.
Sie zählte die Minuten bis zum Aerobic Kurs. 30 … 15 … 10
Nervös zog Suanne sich um. Saßen die Haare? Betonte die Leggins nicht zu sehr den Po? Und überhaupt der Po! Viel zu dick war der! Der Spiegel zeigte immer die Wahrheit. Und Maries Gesicht.
„Du bist schön“, flüsterte Marie. „Zeigt dir das der Spiegel nicht?“
Susanne erstarrte, hielt die Luft an.
„Was … woher …“, stammelte sie. „Ich …“
Sie hatte keine Worte und Marie nahm ihre Hand.
„Ja, du bist schön“, flüsterte Marie. „Lass mich dir zeigen wie schön du bist.“
Dann schwebte sie zum Kurs. Blieb kurz stehen und winkte Susanne zu. „Komm …“
Susanne folgte ihr. Mit wild klopfendem Herzen. Und sie ist nie mehr stehen geblieben.

Advertisements

13 Kommentare zu “Die Liebe findet immer einen Weg

    • Vor allem in Asien gibt es diese Konstellation häufiger. Ob auch in Deutschland weiß ich nun nicht. Ich weiß aber von Frau/en wie Susanne, die sich aus den verschiedensten Gründen in den Armen von Frau wiederfanden. Leider reicht eine Kurzgeschichte nicht aus, um auf die innere Zerrissenheit von Susanne einzugehen. Aber ich konnte vielleicht den Weg der Liebe zeigen. Dankeschön für deinen Kommentar, Sir Alec. Ach ja … wirst du denn nun den Britischen Geheimdienst auf deine Nachbarn hetzen? Laut google hatte der Schauspieler, bzw. eine seiner Figuren doch sehr gute Verbindungen 😉

      • Zu Gerüchten in den Medien äußere ich mich grundsätzlich nicht. 😉

        Ich kann mir die innere Zerrissenheit sehr gut vorstellen. Die ist ja schon da, wenn man in der Hetero Welt bleibt. Wenn man jetzt noch einen „Weltenwechsel“ dazu nimmt, dann macht es die Dinge nicht einfacher

      • Spione wie wir … 😀

        Als Frau – Lesbe -, die das Problem nie hatte, kann ich mich trotzdem recht gut in die Gefühlswelt von Heten versetzen. Ich glaube übrigens nicht, dass Suanne oder die Frau, die ich in einem älteren Artikel Sabine nannte, wirklich lesbisch geworden sind. Bei ihnen trifft nur zu was ich mittlerweile glaube: Jeder Mensch kann jeden anderen Menschen lieben. Gut, Frau vielleicht etwas einfacher als Mann.

  1. Kenne ich auch! Ein Paar, das sich trennen würde, die aber schon seit Jahrzehnten keinen Sex mehr haben, weil sie Frauen und er Maenner liebt. Ist doch gut so, so haben alles was davon, und die Kinder keine Ehe- oder Scheidungstraumata…

  2. Schöne Geschichte 🙂
    Ich würde mir wünschen dass es ganz normal ist, dass man zu seiner Art Liebe stehen kann, egal was Nachbarn oder die Familie davon halten.

    Ich persönlich hab ja das Glück das zu „haben“ was ich will, aber wieviele sind wirklich unglücklich?

  3. Mein Großcousin hatte eine Frau und zwei Söhne. Irgendwann hatten sie einen Autounfall. Seine Frau starb, einer seiner Söhne lag im Koma und wurde nur noch mit Maschinen am Leben gehalten. Mein Großcousin entschied, die Maschinen abschalten und seinen Sohn gehen zu lassen.
    Dem anderen Sohn geht es heute gut. Und meinem Großcousin auch. Mein Großcousin hat letztes Jahr zum zweiten Mal geheiratet. Seine zweite große Liebe heißt Gerd.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s