Niemand kann aus seiner Haut

Jeder kennt bestimmt das Sprichwort „Niemand kann aus seiner Haut.“ Aber stimmt das auch? Können wir einmal erlernte Verhaltensweisen nie mehr ablegen und uns nie mehr verändern? Im realen Leben ist das schwer, aber nicht unmöglich. Ich denke, dass sich jeder Mensch bis zu einem gewissen Grad ändern kann. Aber kann aus einen (scheinbaren) Feigling auch ein Held werden? Die Wissenschaft sagt, das Menschen von Natur aus hilfsbereit und solidarisch sind. Sogar von selbstslos ist die Rede. Erst im weiteren Verlauf des Lebens lerne der Mensch anders zu sein und aus eigenem Kalkül zu handeln. Gut zu beobachten ist das bei kleinen Kindern, die alles mit Jedem teilen wollen.

Kommen wir zurück zu den scheinbaren Feiglingen und den sogenannten Helden. Gibt es wirklich Helden? Ist der ein Feigling, der vorsichtig und eher zurückhaltend durchs Leben geht? Oder kann nicht eben jener Vorsichtige irgendwann im Leben eine Tat vollbringen, die ihn in den Augen anderer Menschen zum Helden macht? Ich denke schon. Nehmen wir Yuki und mich. Außer, dass wir beide Japanerinnen sind und uns lieben, haben wir sehr unterschiedliche Charaktere. Yuki mag keine Gewalt! Kriegsfilme, Mord und Totschlag im Kino oder Fernehen sind ihr ein Gräuel. Sie liest gern Gedichte, oder Liebesgeschichten mit Happy End. Ich schreibe die lieber selbst. Und so ganz nebenbei rette ich natürlich immer die Welt, helfe Freunden in Not und schrecke auch vor einer (verbalen) Auseinandersetzung nicht zurück.

Aber obwohl Yuki sehr sanftmütig ist, habe ich sie einmal ganz anders erlebt. Sie hat sich auf einem Volksfest schützend vor eine misshandelte Frau gestellt. Sehr ruhig und sehr bestimmend hat sie deren Partner aufgefordert jetzt zu gehen. Aber der Mann war angetrunken und suchte ein Ventil für seine Aggressionen. Das fand er regelmäßig in seiner Frau, die er dann grün und blau schlug. Ich hatte keine Angst um Yuki, aber ich habe meinen Augen nicht getraut, als dieses elfenhafte Wesen einen riesigen Kerl derart vorführte, dass er zum Schluss Rotz und Wasser heulend auf dem Hinten saß. Sie hat ihn nicht geschlagen, klassisches Aikido kennt keine Angriffe. Aber es reichte ihn mehrfach elegant aus dem Gleichgewicht zu bringen. Dann gab er auf. Die Polizei war begeistert und eine Beamtin meinte, Yuki solle Polizistin werden. An diesem Tag – gut sie ist es immer! – war Yuki meine Heldin.

Jemand hat einmal gesagt: Helden seien nur zu feige, um rücksichtslos zu sein. Andere Stimmen bezeichnen (Kriegs)Helden als brutale Mörder. Und vielleicht sind (manche) Helden einfach nur Feiglinge, die aus Angst das eigene Leben zu verlieren andere töten. Ich bin keine Heldin. Aber ich kann mich ja noch ändern …

Advertisements

6 Kommentare zu “Niemand kann aus seiner Haut

  1. Interessante Frage. Muss ich nachdenken. BTW, kleine Kinder können sehr egoistisch sich einfach nehmen was sie wollen..Geh mal auf einen Spielplatz und schau zu wie 2-jährige sich gegenseitig die Schaufel überziehen, wenn keiner dazwischen geht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s