Sinnlich in der Landwirtschaft – Eine Betrachtung

Der folgende Beitrag trieft vor Ironie. Für Risiken und Nebenwirkungen ist die Autorin nicht verantwortlich

Bei meiner täglichen News Recherche bin ich auf eine Meldung gestoßen, die mich doch etwas verblüfft. Ich lerne, dass der Jungbauernkalender 2014 die sinnliche Seite des Landlebens zeigen soll. Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Yuki nimmt mir die Entscheidung ab und prustet los. Immerhin sind es doch recht hübsche Mädels, die im Video auf FOCUS zu sehen sind. Nicht nackt! Immerhin. Und Wert will der Fotograf auch auf das ländliche Umfeld gelegt haben. Die Mädchen posieren dann auch vor entsprechender Kulisse. Ich lerne weiter, dass es diesen Kalender bereits seit einigen Jahren gibt. Die Models haben (angeblich) alle selbst Bezug zur Landwirtschaft, stammen von einem Hof oder arbeiten dort sogar mit.

Ich überlege, wer die Zielgruppe des Kalenders werden soll. Frauenlose (Jung)Bauern? Oder generell nur Mann? Hat der Fotorgraf wirklich im Sinn, das Landleben erotisch darzustellen? Ich bin da skeptisch und halte das Ganze nur für ein cleveres Geschäftsmodell. Nackte Haut verkauft sich nun mal gut. Oder ein Produkt. Warum sonst sieht man/n Frau stets vor Edelkarossen und anderen Luxusgütern meist lasziv posieren? Kauf mich ist die Botschaft. Mach mich reich.

Ich bespreche mich mit Yuki, ob ich diesen Beitrag schreiben soll. Denn Werbung für das Produkt mag ich keine machen. Sie winkt nur ab und nickt. Schreib es, sagt sie und holt den Fotoapparat. Dann fängt sie an Bilder von mir auf dem Sofa zu machen. Ich protestiere! Meine Haare sind noch zerzaust, ich bin noch nicht mal fertig angezogen. Aber Yuki macht weiter, erklärt mir sie schieße die Bilder für den Jungjapanerinnen Kalender. Ihre neue, clevere Geschäftsidee.

Wir fangen beide an zu lachen und schauen das Video zu Ende. Der Akzent der Schönheiten ist zum Teil heftig und passt so überhaupt nicht zum feschen Madl-Bild. Mann wird es nicht stören, er wird nur die Hochglanzbilder sehen. Apropos Bilder. Vor dem Hintergrund des Kalenders gewinnt die Meldung Landwirtschaft auf einen Blick des Statistischen Bundesamtes ganz andere Bedeutung. Ob der Fotograf sie auch gelesen hat?

Advertisements

2 Kommentare zu “Sinnlich in der Landwirtschaft – Eine Betrachtung

  1. Vielleicht bieten sich aus der Sicht desjenigen, der den Kalender gestaltet hat, Kühe oder Weizenfelder nicht als Objekt der Betrachtung an?
    Davon mal abgesehen halte ich die Zielgruppe der Junggesellen – Junglandwirte für die wahrscheinlichste.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s