Blogfood – Leichte Kost aus dem Netz

Eigentlich bin ich hungrig, aber der schier unerträgliche Zwang meinen Blog mit Nahrung zu füllen lässt mich den Laptop öffnen. Yuki hantiert in der Küche und bringt Tee und Kekse. Very British, sage ich. Sie lacht und fragt über was ich schreibe. Ich zucke die Schultern und klicke mich durchs Netz. Der Blog ist hungrig! Aber Spiegel, Focus, Welt und Zeit bieten nur biedere Kost. Und Politik ist immer so schwer verdaulich und hat diesen bitteren Nachgeschmack.

Gibt’s vielleicht neue Bücher? Schon, aber über den ein oder anderen Schmökerschinken haben andere Blogs genug geschrieben. Vielleicht neue Früchte aus Japan? Meine News Feed Seite leitet mich zu google um und wirft mir die Verwendung eines Werbeblockers vor. Das ist neu! Super, denke ich und lösche das Lesezeichen. Zwingen lasse ich mich nicht.

Yuki deutet auf eine ältere Ausgabe des L-Mag und mir kommt eine Idee. Also hin zu den Seiten für uns Mädels. Nein nicht die BRIGITTE! Die werde ich nicht mal wenn ich 80 bin lesen. Ich meinte die Mädels-Mädels Seiten. Die bieten schließlich immer leckere und leicht verdauliche Kost. Prompt werde ich fündig, Yuki schiebt mir noch einen Keks in den Mund.

Im L-Mag schreibt Karin Schupp ihr K-Word und über eine angeblich neue Beziehung von Jodie Foster. Fein, denke ich mir. Soll sie haben. Viel interessanter finde ich, dass sich Maria Furtwängler mit Hanan Kattan und Shamim Sarif getroffen hat. Wie kennt ihr nicht? Hallo? Hanan Kattan und Shamim Sarif sollten durch die Filme I can’t think straight und The World unseen bekannt sein. Maria Furtwängler wird im neusten Film der Beiden Despite the Falling Snow zu sehen sein … als Lesbe! 😀

Ich klicke weiter und lande bei phenomenelle.de. Dort erfahre ich von The Girls Guide, einer neuen Webserie bei youtube. Die Filmemacherin Justine Stevens hat eine Serie um Lucy, Victoria und Shaun und ihre Probleme mit Frauen gedreht. Das verspricht lustig zu werden, schaue ich mir auf jeden Fall an!

Sarah Waters hat einen neuen Roman geschrieben. Endlich! The paying Guests soll im London der 1920er Jahre spielen. Ich bin gespannt. Auch, ob die BBC ihn wieder verfilmen wird.

Mel B. gibt nun endlich zu eine lesbische Affaire gehabt zu haben. Aufgegeben habe sie diese dann für einen Mann: Eddie Murphy. Selbst schuld, denke ich. Aber ich halte Mel für eine Spielerin, lesbisch ist und war sie nicht.

Auf shewired.com finde ich einen kurzen Beitrag (Link) zu einem Video, in dem Ellen DeGeneres die jetzt 93jährige Elinor Otto interviewt. Das Besondere daran: Elinor Otto arbeitet seit mehr als 70 Jahren am Fließband und denkt nicht an Ruhestand. Anschauen! Ellen ist einzigartig und Elinor Otto nur zu bewundern. Ich freue mich auf die Oscar-Verleihung 2014, die von Ellen moderiert werden wird.

Ich bin zufrieden. Mein Bauch und der Blog sind nun gefüllt. Guten Appetit! 😀

5 Kommentare zu “Blogfood – Leichte Kost aus dem Netz

  1. Habe gerade viel bei Dir gelesen. Ich spüre die kollektive Auseinandersetzung der Geschlechter hier durchblinken, was ja voll verständlich ist.

    Der Mensch zählt und keine Vorgaben.

    Ich musste schmunzeln über Deine Aussage: Liebe ist, wenn Treue Spaß macht.

    Liebste Grüße zum WE

    ♥ Barbara

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s