Liebe ist, wenn Treue Spaß macht

Wie haben uns gestern Abend mit Freunden getroffen. Ein gemeinsames Abendessen. Das Essen ist dabei keine Nebensache sondern ebenso wichtig, wie der rege Gedankenaustausch. Es gab Rindfleisch mit Spätzle, Pfifferlingen und Zuchini. Zehn Mädels, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Ein Paar ist recht neu in diesem Freundeskreis. Ich nenne sie Gabi und Ilka. Gabi ist bisexuell und einem Abenteuer nie abgeneigt. Im Verlauf des Abends verkündete sie dann auch stolz ihre Lebenseinstellung: Die offene Beziehung. Das sei genau das Richtige für sie und Ilka, so käme keine Langeweile auf. Und Eifersucht gäbe es keine.

Wir kennen Ilka schon eine ganze Weile. Sie hatte nie viel Glück in Partnerschaften. Ilka ist eine zurückhaltende, sehr zerbrechlich wirkende Frau. Ihr Selbstbewusstsein reicht nicht weiter, als bis zum Tellerrand. Was ich schade finde! Sie ist eine sehr intelligente und schöne Frau. Juristin. Wer Hilfe braucht, für den ist sie da. Unentgeltlich, selbstlos. Und genau das ist ihr Problem. Sie hat zu Boden geschaut, während ihre dominante Freundin sprach. Glücklich war sie nicht. Aber Gabi hörte nicht auf. Im Gegenteil fing sie nun an von einem Abenteuer zu berichten, dass sie auch noch mit Mann hatte. Leicht angetrunken erzählte sie vom Besuch eines Swinger Clubs.

Ilka begann leise zu weinen. Schon vorher hatten ihr die Tränen in den Augen gestanden. Der Abend schien gelaufen, die Anwesenden hielten alle peinlich berührt den Atem an. Kalter Zorn stieg in mir auf. Yuki legte ihre Hand auf meinen Arm. Nicht, flüsterte sie mir zu. Sie ist es nicht wert. Wenn es einen Menschen gibt, der mich innerhalb einer Sekunde beruhigen kann, dannn ist es Yuki. Also zeigte ich lediglich mein berühmtes Lächeln und sah mich um. In den Gesichtern meiner Freundinnen war von offener Ablehnung bis Zorn alles zu lesen. Gabi lächelte dümmlich. Sie bemerkte die gegen sie umgeschlagene Stimmung nicht. Yuki, meine Heldin, rettete die Situation. Warum sie überhaupt eine Beziehung habe, fragte sie Gabi.  Wer nicht treu sein könnte, sollte keine Beziehung haben. Offene Beziehungen seien keine Liebe! Nur eine Ausrede für gelebte Untreue.

Gabi wollte das so nicht stehen lassen und fing an sich vehement zu verteidigen. Und mehr war es nicht. Lahme, an den Haaren herbeigezogene Argumente. Ausreden. Als sie die gegen sie umgeschlagene Stimmung endlich bemerkte, begann sie ausfällig zu werden und uns zu beschimpfen. Wie seien Spießerinnen und ( …) Ich erspare meinen Leserinnen die gebrauchten Schimpfworte, aber besonders damenhaft waren sie nicht. Yuki stand auf und ging langsam auf Gabi zu. Ich beobachtete die Szene schmunzelnd. Yuki wütend ist ein herrlicher Anblick! Ihre folgende Worte ließen mir einen Schauer über den Rücken laufen: Liebe ist, wenn Treue Spaß macht!

Yukis Worte trafen Gabi wie Ohrfeigen. Und genau die hatte sie auch verdient. Toleranz hin oder her, sexuelle Freizügigkeit oder nicht, es gibt Dinge da bin ich, sind wir sehr konservativ. Und das gilt eigentlich für fast alle unsere Freunde! Wir haben Werte, wir glauben daran! Liebe, Treue sind für uns nicht nur leere Worte. Wir leben das.

Gabi griff nach dem Wein, aber Yuki nahm ihr die Flasche ab. Ich glaube du hast genug gehabt, sagte sie. Mein Schmunzeln war nun ein offenes Lachen. Der Rest der Anwesenden hielt die Luft an. In Gabis Gesicht arbeitete es. Ihre Augen blickten unstet, sie suchte ganz offensichtlich nach einem Ausweg. Dann nickte sie und stand auf. Für einen Moment dachte ich, sie wolle handgreiflich werden. Gut bekommen wäre ihr das nicht. Yuki mag Hemmungen haben, aber schlagen lässt sie sich nicht. Mit unsicherem Schritt ging Gabi zur Tür, warf uns dabei noch einige Nettigkeiten an den Kopf und verschwand in der Nacht. Ich ging zu Yuki und nahm sie in den Arm, total stolz auf meine Süße. Wir haben uns dann alle noch um Ilka gekümmert, die sich erst nach und nach beruhigte. Die Nacht hat sie bei den Gastgeberinnen verbracht.

Das Erlebnis und das unschöne Ende des Abends hat uns alle nachdenklich gemacht. Sind traditionelle Werte wie Liebe und Treue heute wirklich nichts mehr wert? Ist es lediglich die Emanzipation von Frau, wenn sie sogar in einen Swinger Club geht? Ich meine Nein! Gabi ist das negative Beispiel eines außer Kontrolle geratenen Menschens, mit außer Kontrolle geratener Sexualität. Ich sollte sie nicht verurteilen, ohne alle Hintergründe zu kennen. Aber ich mache es! Liebe ist, wenn Treue Spaß macht. Gabi liebt nicht. Vielleicht sich selbst und das ohne Rücksicht auf andere Menschen. Ich dagegen glaube an die Familie. Und ich lebe dafür, für meine Yuki. Und es macht mir Spaß sie täglich mehr zu lieben.

26 Kommentare zu “Liebe ist, wenn Treue Spaß macht

  1. Ich leide mit Ilka… Wie kann man nur so plump, dreist und unsensibel zugleich sein? Wenn Ilka einverstanden gewesen waer, okay… aber das war ja offensichtlich ein Eklat. Schöner Spruch von deiner Braut!!! Liebe Grüße, Momotta

    Gefällt mir

    • Leider scheint Treue heute wenig gefragt zu sein. Ich weiß nicht was diese Gabi sich dachte, ob sie überhaupt denken kann. Aber es ist auch schwer einer Frau wie Ilka beizustehen. Wir können nur versuchen sie auf ihrem Weg zu begleiten und sie vor Menschen wie Gabi zu schützen.

      Gefällt mir

  2. Ich kenne eigentlich auch nur treue Menschen mit langen Beziehungen – also Nandalya, nicht verzagen 😉 Man (und Frau auch) trifft eben am Ende doch immer auf Menschen, die ähnliche Werte haben und diese leben. Mit den anderen kommt es erst gar nicht zu großem Austausch, ganz einfach. Aber Ilka tut mir immer noch leid. Sie sollte sich das mit Gabi nochmal überlegen, denn da liegt ja alles schief… Bonne soirée

    Gefällt mir

  3. Ich musste schon bei dem Titel schmunzeln weil ich ihn sehr gut fand.

    Bei dem Thema offene Beziehung bin ich ein wenig gespaltener Meinung. Einerseits glaube ich kann sowas funktionieren, wenn allerdings auch nur dann wenn beide wirklich das wollen und auch mit dem gleichen Verständnis an die Sache heran gehen. Andererseits empfinde ich es als eine Art von Beziehung bei der ich das Gefühl hätte mich nicht auf meinen Partner einlassen zu müssen. und genau dieser Aspekt hat für mich nur bedingt bis gar nichts mit Liebe zu tun. Entweder ich lasse mich voll und ganz auf meinen Partner ein oder ich lasse es sein, Aber dann darf ich auch nicht die große Liebe erwarten.

    Ich selbst hatte nach einer langen Beziehung mit meiner Partnerin auch eine offene Beziehung beschlossen doch in Wahrheit wahr es wohl nur noch der klägliche letzte Versuch unsere Beziehung zuretten, nochmal irgendwas zu verändern, bis man sie komplett aufgibt.
    Mittlerweile liegt die Beziehung als Akte vor dem Scheidungsrichter.

    Und wer so rücksichtslos auf den Gefühlen der Partnerin rumtrampelt hat es meiner Meinung nicht nur verdient aus der Wohnung geworfen zu werden, sondern auch noch aus was ganz anderem. Aber diese Entscheidung kann man Ilka nicht abnehmen.
    Wünsche ihr zumindest mit der nächsten….Wünsche ihr in der Zukunft alles Gute.

    Gefällt mir

  4. Ich denke, dass in dem Beispiel Illka & Gabi – neben grundsätzlichen Charaktermacken bei Gabi – deutlich wird, dass man nur eine offene Beziehung führen sollte, wenn es für beide passt und nicht, wenn einer denkt er müsse zustimmen.

    Grundsätzlich schließen sich Liebe und eine offene Beziehung nicht aus. Aber nicht jeder Mensch kann/möchte Sex und Liebe trennen. Ich finde das gewählte Beispiel mit Illka/Gabi äußerst schlecht und suggestiv in punkto offene Beziehung. Wenn ich über die Ehe schreibe, nehme ich ja auch nicht den prügelnden, alkoholkranken Partner, der den anderen tyrannisiert, um daraus dann abzuleiten, dass eine Ehe kein gutes Beziehungsmodell ist.

    Gefällt mir

    • Ilka hat leider wenig Selbstbewusstsein, wenn es um Beziehungen geht. Gabi war ein Parasit. Sie hat Ilka nicht nur emotional sondern auch finanziell ausgenutzt.

      Ich respektiere deine Meinung, aber für mich und meine Freunde schließen sich offene Beziehungen und Liebe definitiv aus. Wir glauben an Treue. So und nicht anders macht uns Liebe Spaß.

      Gefällt mir

      • In deinem Text oben klang das noch allgemeiner, sodass du allen Leuten in einer offenen Beziehung absprichst, dass sie sich aufrichtig lieben können bzw. dass eine offene Beziehung prinzipiell stets so eine Art mindere Qualität hat im Vergleich zu einer klassischen.

        Wie du das für dich hälst bzw. deine Freunde für sich, ist eure Sache – aber wie andere Menschen ihr Leben gestalten ist deren Sache. Bei dir lese ich so ein Bedürfnis heraus, dass nur deine Auffassung von Liebe & Beziehung + Treue die einzig richtige Form ist – für alle.
        Besonders bezeichnend ist diese Stelle:
        „Yukis Worte trafen Gabi wie Ohrfeigen. Und genau die hatte sie auch verdient. Toleranz hin oder her, sexuelle Freizügigkeit oder nicht, es gibt Dinge da bin ich, sind wir sehr konservativ. Und das gilt eigentlich für fast alle unsere Freunde! Wir haben Werte, wir glauben daran! Liebe, Treue sind für uns nicht nur leere Worte. Wir leben das“

        … Menschen in einer offenen Beziehung haben natürlich keine Vorstellung von „echter Liebe“ und auch sonst keine höheren Werte *Ironie off*

        Muss dich ja sehr erfreut haben, dass das Beispiel Illka-Gabi all deine Vorurteile bestätigt hat.

        Gefällt mir

  5. Ich persönlich denke, Gabi liebt sich selber nicht. Warum sonst sollte sie in den ständigen Seitensprüngen Bestätigung suchen? Und damit prahlen, in der Annahme auch dadurch beweihräuchert zu werden? Und zu guter oder besser schlechter Letzt, sich eine scheinbar schwächere Partnerin suchen?

    Gefällt mir

    • Leider gibt es diese Rollenverteilung auch bei reinen Frauenpartnerschaften. Ich mag das nicht. Gabi lebt für den Augenblick denke ich. Ohne Rücksicht und nur für ihre Lust. Nein, Liebe empfindet sie nicht. Wer die Frau die ich Ilka nannte kennt weiß, was für eine Seele von Mensch sie ist. Leider zu gutmütig.

      Gefällt mir

  6. Ähnlich wie Bao bin ich bei dem Thema „offene Beziehung“ ein bisschen zwiegespalten. Für mich selbst wäre es absolut nichts, andererseits denke ich, dass es theoretisch, wenn zwei zusammenkommen, für die das okay ist, eine Variante sein könnte – allerdings habe ich noch nirgendwo ein Beispiel dafür kennengelernt, dass es länger als kurzfristig klappt. (Aber was du oben zu deinem Freundeskreis sagtest, lässt sich ganz überwiegend auch auf meinen übertragen^^.) Die Konstellation Gabi – Ilka ist allerdings in der Hinsicht der reinste Beziehungs-GAU [in der Metapher ist dann Gabi die radioaktive Strahlung… arme Ilka. Ich finde es toll von euch, dass ihr sie so verteidigt habt.])

    Gefällt mir

    • Wir gehen sogar noch einen Schritt weiter und werden uns wenn irgendwie möglich mehr um Ilka kümmern. Natürlich geht das nur begrenzt, ihr vorzuschreiben wen sie lieben soll klappt nicht.

      Theorie und Praxis, da scheiden sich die Geister. Es gab vor Jahren einen (gefaketen?) Bericht im Fernsehen in dem Paare zu Wort kamen, die offene Beziehungen pflegten. Ich stehe solchen Shows immer sehr skeptisch gegenüber. Es mag durchaus sein dass eine „OB“ für den ein oder anderen Menschen funktioniert. Für mich wäre es nichts und das gilt für die meisten Leute die ich kenne.

      Und eigentlich ist „Verteidigung“ mein Job 😀 Daher bin ich doppelt stolz auf meine Yuki.

      Gefällt mir

  7. Es ist eigentlich wie oft – bei einer Sache, die mehrere betrifft, müssen auch alle mit den Bedingungen einverstanden sein. Klingt ja oben auch an.
    Ich persönlich teile deine Meinung von Liebe und Treue. Bin allerdings auch der Meinung, dass sich Sex und Liebe trennen lassen. Das muß dann aber beiderseitig sein.
    Eine offene Beziehung könnte ich mir nicht vorstellen – wie gesagt, da wäre ich eher der „Liebe & Treue“-Typ. Wenn es allerdings Menschen gibt, die sich das genau so vorstellen können und beide so sehen – warum nicht? Es ist deren Beziehung, über die ich nicht zu bestimmen habe. Genau wie ich ja nicht möchte, dass sie über meine Beziehung(sform) bestimmen.
    Du schreibst von dir, du bist (manchmal) sehr stur. Ich vermute mal, dass man/du dann so bestimmend denkst, gehört zu dieser Eigenschaft. Dadurch kann man sich sicher besser auf das Ziel fokussieren. Meiner Meinung nach ist es hier allerdings unpassend.
    Und ja, ich denke auch, dass Gabi hier Ilka schwaches Selbstbewußtsein ausgenutzt hat, so daß man sicher auch sagen kann, Ilka ist mit dieser Beziehungsform nicht einverstanden. Und dann sollte so eine Beziehung besser nicht existieren, da einer der Partner nicht glücklich dabei ist/wird.

    Gefällt mir

    • Ich konnte Sex und Liebe immer trennen, das war nie ein Problem. Als Teenager und Twen habe ich probiert, getestet und war auch schon „verliebt.“ Aber erst mit Yuki kam auch die wahre Liebe. Und Treue gehört für uns mit dazu. Wer eine „Offene Beziehung“ mag, der soll sie führen. Ich gehöre defintiv nicht dazu. Und ich frage mich immer, ob diese Menschen nicht letztlich einfach nur auf der ständigen Suche sind und diese Leere in sich durch stets wechselnde Partner füllen wollen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s