Wenn zwei sich einmal trauen – Tagebuch eines Plans

Manchmal frage ich mich, wie Nachrichten sich eigentlich verbreiten? Ob es da einen geheimen Kanal gibt?

Natürlich hatte ich auch meine Eltern über die geplante Hochzeit informiert. Nicht böse gemeinter Kommentar meines Papas: Das wurde aber auch langsam Zeit …! Klar, er will Enkel haben, um ihnen dann Karate beizubringen.

Aber zurück zu den Nachrichten und ihrer Verbreitung. Quelle war vermutlich meine Mama. Sie hat meine „Tanten“ angerufen – Freundinnen eigentlich -. Mit deren Kindern bin ich ja aufgewachsen. Und so gab wohl ein Wort das andere und seit heute Morgen steht das Telefon nicht mehr still!

Wir haben bereits eine Liste mit Personen gemacht, die wir einladen wollen. Die Zahl 100 ist fast erreicht und kein Ende abzusehen … Hilfe, was habe ich getan? 😀 Yuki hüpft wie verrückt durch die Wohnung und ist völlig aufgeregt! So kenne ich sie gar nicht. Ist doch nur eine Heirat … :PIch musste nun kurz flüchten. Yuki hat nämlich gelesen was ich schrieb und fing an mich zu kitzeln. Und bei ihr kann ich mich einfach nicht wehren. 😀 Dabei wollte ich heute eigentlich keinen Sport machen.

Die Frage nach dem Heiratstermin muss natürlich geklärt werden. Wobei „Heirat“ wie wir ja alle wissen, das falsche Wort ist. Lebenspartnerschaft heißt das nach dem Gesetz. Mir ist das egal!! Ich werde Yuki HEIRATEN und sie wird meine Frau sein! Punkt! Und die verknöcherten Politiker in Berlin können mir den Buckel runterrutschen.

Eben rief mein Cousin Ken aus Japan an. Klar wusste auch er schon Bescheid … Er war völlig aus dem Häuschen und das zu Recht! Er hatte tolle Neuigkeiten für uns: Ein Buddhistischer Tempel in Japan bietet seit dem Jahr 2011 immer im Juni LBGT Heiraten an! Und jetzt kommt der Oberhammer: Es ist der Shunkō-in Tempel in Kyoto. Und Kyoto ist nur gute 30 Minuten von Osaka und damit Yukis restlicher Familie entfernt.

Wir werden das am Wochenende besprechen. Aber Yuki und ich mögen die Idee. Eigentlich wollen wir nicht bis nächstes Jahr warten. Aber wer sich einmal traut, der traut sich auch zum zweiten Mal 😀

Wird fortgesetzt …

 

6 Kommentare zu “Wenn zwei sich einmal trauen – Tagebuch eines Plans

  1. Ihr habt meine Hochachtung, weil ihr mutig genug wart, zu heiraten. 🙂 Meine Stiefmutter (eine Polin), die eigentlich ein Problem mit meiner Homosexualität hat, hat auch schon gefragt, wann Yi Man und ich endlich heiraten werden. Noch ist aber nicht der richtige Zeitpunkt. 😉 Ich weiß, wahrscheinlich wirst du mir diese Frage nicht beantworten, aber ich frage trotzdem mal. Wer hat denn wem den Antrag gemacht? 😁

    Gefällt 1 Person

      • Yi Man sagt immer, dass sie mich nicht heiraten wird. Wir haben halt immer unsere kleinen Differenzen. 😉 Aber irgendwie hängt sie ja doch an mir, denn sonst wären wir nicht schon seit fast 6 Jahren zusammen. Bei uns werde ich dann aber den Antrag machen müssen. Das steht schon fest. 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s